[Rezension] Die Chroniken von Azuhr – Der Verfluchte von Bernhard Hennen

Dieses Buch ist nicht nur optisch ein Highlight, denn es konnte mich vom ersten Augenblick an fesseln und begeistern. Somit ist Band der Chroniken von Azuhr mein erstes richtig großes Lesehighlight 2018!

Coverrechte: Fischer Tor © Foto Silke Tellers||World of Books and Dreams

Infos zum Buch:

AutorIn: Bernhard Hennen
Titel: Die Chroniken von Azuhr – Der Verfluchte
Format: Klappbroschur
Genre: Fantasy
Umfang: 576 Seiten
Verlag: Fischer TOR
Erscheinungstermin: 29. Dezember 2017
Preis Buch: 16,99 €
Preis ebook: 14,99 €
ISBN-10: 3596297265
ISBN-13: 978-3596297269
ASIN: B074781P6L

Mehr Infos zum Buch (Werbung):

*Fischer TOR*
*amazon*
*BUchhandel.de*

Inhalt

Klappentext: Der junge Milan Tormeno ist dazu ausersehen, seinem Vater Nandus in das Amt des Erzpriesters zu folgen: Er soll einer jener mächtigen Auserwählten werden, die die Geschicke der Welt Azuhr lenken. Doch Milan kann nicht akzeptieren, dass sein Schicksal vorherbestimmt ist. Er rebelliert – und verstrickt sich mit der Meisterdiebin Felicia und der geheimnisvollen Konkubine Nok in ein gefährliches Netz von Intrigen. Gemeinsam geraten sie in den Bann einer alten Prophezeiung steht – einer Prophezeiung, nach der die Ankunft des »Schwarzen Mondes« in Azuhr ein neues Zeitalter der Magie einläuten wird (Quelle: Fischer TOR).

 

Meine Meinung

 

Wie Ihr sehen könnt, habe ich seit längerem den Klappentext als Inhaltsangabe wiedergegeben und das hat bei diesem Buch auch einen Grund: diese Geschichte ist so komplex, so voller Änderungen/Wengungen, voller Charaktere und noch viel mehr, dass ich lange überlegt habe, wie ich den Inhalt mit eigenen Worten erzählen könnte, ohne viel zu verraten, denn ich möchte bei diesem unglaublich tollen Buch in keinster Weise spoilern. Somit habe ich mich entschieden, hier ausnahmsweise einmal den Klappentext zu posten.

 

Das Buch ist allein schon optisch ein absolutes Highlight, mit dem hervorgehobenen Adler und Buchstaben und auch durch diesen blauen Buchschnitt. Doch der Inhalt kann dieses Äußere noch einmal mehr toppen. Gleich vom ersten Augenblick an war ich in der Welt Azuhrs gefangen, denn diese Geschichte nimmt einen völlig ein und lässt, dank des bildgewaltigen Schreibstils, den Leser alles um sich herum vergessen. Dabei beschreibt Hennen noch nicht einmal ausschweifend oder detailverliebt, sondern gibt nur soviel Preis, dass man ein klares Bild vor Augen hat. Sowohl die Insel Cilia als auch die darauf zu findenden Städte und Orte und die Charaktere liefen vor meinem inneren Auge wie ein Film ab und das Buch aus den Augen zu legen fiel schwer. Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd und doch auch mit einem gewissen Anspruch, denn die Sprache ist hier der Umgebung und den Personen durchaus angepasst. Auch die Menge an Charakteren und Begebenheiten, vor allem im ersten Abschnitt, verlangen Aufmerksamkeit beim Lesen und doch verflogen die Seiten nur so. Geschickt werden immer wieder Momente erwähnt, die später wieder aufgegriffen und dann erst richtig wichtig werden. Es werden Kreise geöffnet, die scheinbar ins Nichts verlaufen und plötzlich irgendwann ein klares Bild ergeben und um hinter all dies zu blicken, kann man kaum schnell genug lesen.
Schon der Beginn ist spannend und so geht es auch durchweg weiter. Immer wieder steigert der Autor die Spannung und immer wieder hat er Wendungen und Überraschungen parat, die man nicht vorausahnen konnte. Nichts ist so, wie es zu sein scheint und immer wieder gibt es Gefahren und Intrigen. Glaubt man, man fiebert für die eine Seite mit, kommt es wieder anders und es ist nicht alles einfach schwarz oder weiß, gut oder böse. Stattdessen ist es vielschichtig und vor allem eins, absolut durchdacht.
Die Welt, die Hennen erschaffen hat, konnte mich völlig für sich einnehmen. Sie ist abwechslungsreich und interessant. Dabei tauchen auch erst nach und nach Geschöpfe der Mär, Fantasygestalten, hier auf. Hat man zu Beginn noch das Gefühl, sich hier in einer mittelalterlichen Welt zu befinden, wird es doch auch immer fantasievoller. Die Insel wird lebendig und deutlich und auch die Personen und Fantasygestalten ergeben ein klares Bild.
Ein Erzähler in der dritten Person berichtet von den Begebenheiten. Dieser lässt den Leser zuschauen und vermittelt immer wieder andere Gefühle. Eine Person hier wirklich einzuschätzen und zu beurteilen, fiel mir gar nicht so leicht, auch wenn ich immer wieder Einblicke auf das Geschehen erhielt, blieben mir doch die Gefühle und Gedanken verborgen.
Wie gerade schon erwähnt, konnten mich auch die Charaktere hier absolut begeistern, denn sie bestechen durch ihre Vielschichtigkeit und Komplexibilität. Hier ist niemand gut oder böse, sondern handeln nachdem, was ihnen wichtig erscheint. Milan hat mir hier ausgesprochen gut gefallen, vor allem seine Entwicklung von einem doch sehr naiven Jüngling zu einer Art Held. Sein Vater Nundus gab mir immer wieder Rätsel auf, hielt ich ihn für einen kaltherzigen und erbarmungslosen Widerling, tat er etwas, bei dem ich innehalten und überlegen musste. Letzten Endes bleibt er für mich absolut undurchschaubar und somit war auch sein Verhalten immer wieder eine Überraschung. Der Konfolkt zwischen den Milan und Nandus führt hier immer wieder durch die Geschichte und machen diese dadurch noch einmal mehr unvorhersehbar.
Neben diesen Beiden bereits erwähnten Charaktere gibt es noch sehr viele mehr, die immer wieder für Abwechslung und Spannung sorgten und dieses Buch ein Leseabenteuer werden ließen.

 

Mein Fazit

Ein unglaublich fesselnder und spannender erster Teil einer neuen Reihe, der mich in jedem Punkt begeistern konnte. Es gibt Rätsel, Mär, Fantasywesen, Kämpfe, Intrigen und noch vieles mehr. Bei so manchem werden Andeutungen gemacht, bei denen ich hoffe, darüber in weiteren Bänden noch mehr zu erfahren. Es gibt komplexe Figuren, die für Überraschungen sorgten, die man als Held für sich selbst auserkoren kann und mit denen man mitfiebert. Ich freue mich schon jetzt auf weitere Bände zur Chroniken von Azuhr Reihe und empfehle dieses Buch allen Fantasyfans.

 

10 Gedanken zu „[Rezension] Die Chroniken von Azuhr – Der Verfluchte von Bernhard Hennen

  1. HibiscusFlower Antworten

    Nach deiner begeisterten Rezension kann man ja gar nicht anders, als sich dieses Buch auf den Wunschzettel zu setzen, liebe Silke. Dabei hatte ich dies so gar nicht auf den Schirm. Der Klappentext und deine Meinung wecken jedoch den Lesewunsch, selbst wenn es eine Reihe ist. Da die Fortsetzung im September erscheint, bleibt mir ja noch etwas Zeit. ;-)
    Doch jetzt freue ich mich einfach, dass du in diesem neuen Jahr schon so ein Highlight hattest. :D
    Sei mir ganz lieb gegrüßt und hab ein tolle Woche. <3
    Hibi

    • Silly Autor des BeitragesAntworten

      Hallo liebe Hibi,

      oh ja, das Buch war absolut klasse und empfehlenswert. Das war von Anfang bis Ende mitreißend.

      Ich bin gespannt, ob es dir genau so gut gefallen wird, wie es mir gefallen hat.

      Ich wünsche dir auch eine schöne Woche! ❤

      Liebe Grüße
      Silke

    • HibiscusFlower Antworten

      Ich muss gerade mal meine Freude mit dir teilen.
      Hatte ich doch mein Glück bei der Buchverlosung bei LB versucht
      und bin tatsächlich unter den Gewinnern.^^

    • Silly Autor des BeitragesAntworten

      Hallo Daniela,

      das Buch kann ich auch absolut empfehlen. Hennen erzählt absolut fantastisch und die gesamte Geschichte habe ich verschlungen.

      Liebe Grüße
      Silke

  2. Anja - Bambinis Bücherzauber Antworten

    Hallo Silke,
    das klingt aber vielversprechend. Bei mir steht schon seit Jahren die Elfen-Reihe im Regal, leider bin ich irgendwie nie zum Lesen gekommen. Vielleicht klappt es ja mit dem Autor, wenn ich mir dieses Buch jetzt mal vornehme.
    Lieben Gruß
    Anja

    • Silly Autor des BeitragesAntworten

      Hallo Anja,

      die Elfenreihe hatte ich mir auch immer mal vorgenommen und nach diesem Buch möchte ich sie unbedingt lesen. Wenn du High Fantasy magst, dann ist diese Geschichte perfekt. Vor allem, weil der Autor mich immer wieder völlig mit seinen Wendungen überraschen konnte.

      Liebe Grüße
      Silke

  3. XChilly Antworten

    HuHu,
    diese Buch liegt auch aufmeiner WuLi relativ weit oben *lach*
    Deine Rezension dazu gefällt mir wirklich gut und lässt dieses Buch noch Interessanter erscheinen als es eh schon tut =)

    Liebe Grüße aus den Norden
    Anjelika / Chilly´s Buchwelt

    • Silly Autor des BeitragesAntworten

      Huhu Anjelika,

      herzlichen Dank. *_* Das Buch lohnt sich definitiv und war auch mein Lesehighlight im Januar. Ich wünsche dir viel Spaß, wenn es bei dir einziehen sollte. :)

      Liebe Grüße
      Silke

  4. Pingback: Mein Lesehighlight Januar 2018 -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.