Wow, was für eine Fortsetzung – Cyber Trips von Marie Grasshoff

Cyber Trips Marie Grasshoff
Coverrechte: Bastei Lübbe/Designer

Infos zum Buch: 

AutorIn: Marie Grasshoff
Titel: Cyber Trips
Format: Paperback
Genre: Sci-Fi/Dystopie
Empfohlen ab: 16 Jahren
Umfang: 448 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungstermin: 29. Mai 2020
Preis Buch: 15,00 €
Preis eBook: 9,99 €
ISBN-13: 978-3404209675

Mehr Infos zum Buch (Werbung):

*Bastei Lübbe*

Inhalt

Achtung, Band 2 einer Trilogie – inhaltliche Spoiler zu Band 1 können vorhanden sein!

Wir schreiben das Jahr 2101, eine künstliche Intelligenz namens Kami hat einen großen Teil der Menschen mit einem künstlichen Virus infiziert, bei dem diese nicht nur aggressiv werden, sondern auch ihre Menschlichkeit verlieren. Nachdem es der Regierung nicht gelungen ist, Kami bei einem Angriff zu vernichten, suchen sie nach einem anderen Mittel, die KI zu besiegen. Doch Kami, die eine menschliche Gestalt angenommen hat, verfolgt weiterhin ihre Pläne. Währenddessen versucht die Kriegerin Andra mit Kami Kontakt aufzunehmen, an ihrer Seite der allseits gelobte General Okijen van Dire. Und auch General Liza Moores Sohn Flover scheint eine andere Art “Beziehung” zu Kami aufzubauen. Doch wird es den Menschen wirklich gelingen, die allseits gegenwärtige Kami zu vernichten?

Meine Meinung

Passend zum Cover des ersten Bandes wirkt auch Cyber Trips mit seiner Optik und verspricht mit seinem Klappentext eine spannende Fortsetzung.
Ohne Frage gab es auch genau diese, denn auch wenn gerade die Mittelteile von Triogien als “Lückenbüßer” gelten, steht Cyber Trips seinem Vorgänger Neon Birds in keinster Weise nach.
Marie Grasshoff schreibt einfach absolut mitreißend, in dem sie nicht nur der Welt, von der sie erzählt, ein Gesicht gibt, sondern auch jedem einzelnen ihrer Charaktere.
Die Welt des Jahres 2101 ist natürlich extrem technisch entwickelt und doch spürt man die allgegenwertige Bedrohung von Kami und den mit dem Virus belegten Menschen, den Moja. Wer jetzt Angst hat, hier von den technischen Begebenheiten überrannt zu werden, kann beruhigt sein, denn alles wirkt schlüssig und logisch.
Cyber Trips beginnt recht ruhig und man bekommt erst einmal mehr darüber erzählt, wie es den Charakteren des ersten Bandes ergeht. Doch schnell beginnt es spannend zu werden und immer wieder kommen Überraschungen auf den Leser zu, die man nicht erahnen konnte. Marie Grasshoff hat mich mehr als einmal wtf denken lassen und ich bin hier wirklich sehr angetan von der gesamten Entwicklung.
Wie schon im ersten Band wird auch der zweite Band aus verschiedenen Charakteren erzählt. So kann man sich immer wieder in die einzelnen Personen hineinversetzen, bekommt aber auch einen recht guten Überblick auf das gesamte Geschehen. Gerade auch Kami, dessen Gedanken man miterleben darf, macht mich immer wieder nachdenklich, denn viele ihrer Gedanken sind einfach nur wahr. Eine Intelligenz wie Kami mit dem Herzen eines Menschen? Vielleicht wäre es genau das, was unsere Welt braucht zum Überleben. Auf jeden Fall hat Kamis Part etwas poetisches und intensives, was mir richtig gut gefällt.
Natürlich treffen wir im zweiten Band dann auch auf einige bekannte Charaktere aus Band eins und es gibt auch eine interessante neue Figur.
Vor allem Okijen van Dire hat es mir angetan und hier erfährt man etwas aus seiner Vergangenheit, das mich nur allzu tief berührt hat. Seine Handlungen wurden dadurch für mich noch greifbarer und auch das Verständnis für seine Person sehr intensiv. An seiner Seite ist die Kriegerin Andra, die all dem technischen Leben mit ihrer Perspektive eine neue Seite gibt und die ein ganz besonderes Verhältnis zu Kami zu haben scheint. Flover und Luke geben dem ganzen dann noch eine ganz neue Perspektive, bei der ich sehr gespannt bin, wohin das führen wird. Mit Ellis taucht ein neuer Charakter auf, den ich allerdings noch nicht so richtig einschätzen kann. Alle zusammen machen die Geschichte spannend, die Handlung glaubwürdig und manch eine Person, die ich gar nicht so sehr auf dem Schirm hatte, sorgte für ganz besondere Überraschungen.

Mein Fazit

Wer schon Neon Birds mochte, wird von Cyber Trips mindestens genauso begeistert sein. Ein Mittelband, der es in sich hatte und bei dem es so viele unvorhersehbare Wendungen gab, dass ich nach wie vor über das Gelesene nachdenke. Tolle Charaktere, eine erschreckend realistische Welt und eine spannende Handlung machen Cyber Trips zum reinen Lesevergnügen. Natürlich verrät Marie Grasshoff noch lange nicht alles und ich bin bei so manche einem Ereignis auf die Auflösung so gespannt, dass ich es kaum noch erwarten kann, den letzten Band in den Händen zu halten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.