Mit Luft nach oben – Gods of Ivy Hall 01 – Cursed Kiss von Alana Falk

Cursed Kiss Alana Falk
Coverrechte: Ravensburger Verlag/Designer ©Foto Silke Tellers||World of Books and Dreams

Infos zum Buch: 

AutorIn: Alana Falk
Titel: Gods of Ivy Hall 01
Cursed Kiss
Format: Hardcover
Genre: Jugendbuch/Urban Fantasy
Empfohlen ab: 14 Jahren
Umfang: 512 Seiten
Verlag: Ravensburger Verlag
Erscheinungstermin: 01. Februar 2020
Preis Buch: 18,99 €
Preis eBook: 9,99 €
ISBN-13: 978-3473401895

Mehr Infos zum Buch (Werbung):

*Ravensburger Verlag*

Inhalt

Die junge Erin besucht das Ivy College und hütet dabei seit über zwei Jahren ein Geheimnis, denn Erin ist eine Göttin. Genau genommen ist sie die Rachegöttin und steht in Hades Diensten. Mit ihrem Kuss raubt sie den Männern die Seelen, doch Erin wählt die Männer die sie küsst mit Bedacht und nimmt nur diese, die ihre Freundinnen und Frauen zuvor nicht gut behandelt haben. Doch dann lernt Erin zufällig Arden kennen und Arden ist so anders als die Männer, die Erin sonst küsst. Während er Gefühle in ihr weckt, ist Erin eins klar: niemals darf sie Arden küssen, sonst würde auch er das Schicksal der anderen erleiden.

Meine Meinung

Wieder einmal hat der Ravensburger Verlag ein Händchen für die Covergestaltung erwiesen, denn wie so oft ist auch Cursed Kiss ein absoluter Hingucker, der Aufmerksamkeit erweckt. Da ich auch die Geschichte rund um die griechische Mythologie immer sehr interessant finde, war mir sofort klar, dass ich Cursed Kiss lesen muss.
Der Einstieg fiel mir leicht, denn Autorin Alana Falk schreibt flüssig und jugendlich und schafft es dadurch, dass man sich schnell mit der Geschichte wohlfühlt. Auch die jugendliche Zielgruppe wird hier absolut angesprochen.
Nachdem mir der Einstieg dann noch gut gefallen hat, wird die Geschichte dann ein wenig zäh. Man erhält nur nach und nach Informationen darüber, wie es dazu kam, dass Erin zur Rachegöttin wurde und vieles bleibt dadurch zwar geheimnisvoll, aber auch nicht unbedingt schlüssig. Auch das ständige hin und her mit ihrem Wunsch Arden näher zu kommen und es doch nicht zu können, wurde für mich zu langatmig und leider zu oft wiederholt. Ich konnte zwar den Konflikt gut verstehen, in dem sich Erin befindet, doch mir wurde das einfach zu viel und dadurch entstanden dann auch im Mittelteil Längen.
Das Setting an einem Südstaatencollege ist hier gut gewählt und vorstellbar beschrieben.
Erzählt wird das ganze aus den Perspektiven von Erin und Arden und dadurch lernt man die beiden Protagonisten mit all ihren Gefühlen und Gedanken intensiv kennen.
Erin ist mir eigentlich auf den ersten Blick sehr sympathisch und ich konnte mich in sie hineinversetzen und dadurch ihre Handlungen verstehen und nachempfinden. Ja, ich konnte sogar ihren Konflikt rund um Arden nachvollziehen, auch wenn ich mir hier durchaus gewünscht hätte, dass das Thema etwas weniger Raum eingenommen hätte.
Arden ist ein rundum netter Kerl, der gut aussieht und ja, irgendwie ein bisschen langweilig ist. Zugegeben, ich bin kein Fan von den Bad Boys, die in New Adult so oft auftauchen, aber ein bisschen mehr Farbe hätte ich mir für Arden doch gewünscht.
Neben den Protagonisten lernen wir noch einige Nebencharaktere kennen. Diese sorgen zum einen für das übliche Collegefeeling und natürlich auch für die ein oder andere Abwechslung.

Mein Fazit

Alles in allem war der erste Band der Gods of Ivy Hall Dilogie eine nette Geschichte, die mich aber leider über weite Strecken im Mittelteil, vor allem durch die ständigen Wiederholungen, nicht richtig erreicht hat. Der Einstieg und auch das Ende mit einer überraschenden Wendung haben mir gut gefallen und auch Protagonistin Erin war mir schnell sympathisch. Letzten Endes war es für mich gute Unterhaltung für zwischendurch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.