Wieder eine tolle Reise – Never ending Story von J. Vellguth

Never Ending Story J. Vellguth
Coverrechte: J. Vellguth/Designer

AutorIn: J. Vellguth
Titel: Never Ending Story
Format: Taschenbuch
Genre: Roman
Umfang: 331 Seiten
Verlag: Books on demand
Erscheinungstermin: 16. Januar 2020
Preis Buch: 13,99 €
Preis eBook: 3,99 €
ISBN-13: 9783750452497

Mehr Infos zum Buch (Werbung):

*J. Vellguth Autorenseite*
*Books on demand*

Inhalt

Jane lebt in New York und als Tochter eines der größten Verlagsinhabers hat sie alles, was das Herz begehrt. Oder vielleicht doch nicht? Sie fühlt sich nicht ernst genommen von ihrem Vater und beschließt kurzer Hand, seinen Verlag zu verlassen. Doch im Grunde hat Jane nicht richtig nachgedacht, denn nun steht sie da, ohne Wohnung, ohne Kleidung und ohne Job und das mitten in New York. Da fällt ihr ein, dass im Haus ihrer Großmutter Natty eine Wohnung frei ist. Aber kaum am Haus der Oma angekommen, muss sie feststellen, dass sie nicht die einzige ist, die die Wohnung haben will. Matt, der attraktive Engländer, war bereits vor Ort. Natty beschließt, die beiden ein Spiel spielen zu lassen: Wahrheit oder Pflicht und daraufhin soll einer von ihnen die Wohnung bekommen. Nur wer von den beiden?

Meine Meinung

Eigentlich lese ich in letzter Zeit nur noch selten Liebesromane, doch bei J. Vellguth weiß ich schon im Voraus, dass ihre Bücher einfach immer etwas besonderes haben. So war es dann auch wieder bei “Never ending Story” denn schon der Einstieg liest sich wieder leicht und flockig, mit einer gehörigen Portion Humor. Schnell befand ich mich gemeinsam mit Protagonistin mitten in New York und das mit dem zunächst noch geheimnisvollen, aber unheimlich netten und sympathischen Matt.
Die Geschichte punktet nicht nur mit ihrem leichten und humorvollen Schreibstil, sondern auch durch die besonderen Charaktere. Neben der sich langsam anbahnenden Liebesgeschichte der beiden Protagonisten bekommt die Geschichte auch wieder den nötigen Tiefgang, in dem J. Vellguth ihre Protagonistin Jane einen neuen Lebensweg beschreiten lässt. Gleichzeitig scheint es auch ein Geheimnis rund um Natty, Janes Großmutter zu geben und natürlich ist auch die Reise durch New York, die Jane und Matt gemeinsam bestreiten spannend.
Aus wechselnder Perspektive zwischen Jane und Matt erfährt der Leser durch einen dritte Person Erzähler mehr über die Charaktere. Man erfährt nicht nur etwas über ihre Gedanken, sondern auch über ihre Gefühle.
Jane ist wohl behütet aufgewachsen und ihr mangelte es an nichts, doch trotzdem ist sie nicht zufrieden mit ihrem Leben. Sie möchte selbst Entscheidungen treffen können und das ohne die Hilfe ihres Vaters oder das jemand denkt, dass sie das alles nur kann, weil sie von ihrem Vater unterstützt wird. Jane war mir auf den ersten Blick sympathisch, sie ist lustig, schlagfertig und eine ehrliche Haut. Sie ist auf jeden Fall der Typ, mit dem man Pferde stehlen möchte. Auch Matt war gleich von Beginn an unheimlich sympathisch und auch wenn er zunächst Geheimnisse vor Jane hat, weiß man, dass auch in ihm ein grundehrlicher Kerl steckt. Die Nebenfiguren bleiben hier ein wenig mehr im Hintergrund, doch auch diese, allen voran Grandma Natty, bekommen Leben und man kann sie sich vorstellen. Auch Natty ist ein Charakter, den man einfach gern haben muss.

Mein Fazit

Wer zwischendurch gerne leichte Romane mag und sich einfach mal für ein paar Stunden entführen und unterhalten lassen möchte, liegt mit “Never ending Story” genau richtig. Mit der gewissen Portion Humor, etwas fürs Herz und einer spannenden Geschichte nimmt uns J. Vellguth mit nach New York. Wie immer Leseempfehlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.