Eins meiner Jahreshighlights – Die Arena – Letzte Entscheidung von Hayley Barker

Die Arena Hayley Barker
Coverrechte: Rowohlt Verlag/Designer ©Foto Silke Tellers||World of Books and Dreams

Infos zum Buch: 

AutorIn: Hayley Barker
Titel: Die Arena 02 – Letzte Entscheidung
ÜbersetzerIn: Christiane Steen
Originaltitel: Show Stealer
Format: Hardcover
Genre: Jugendfantasy/Dystopie
Empfohlenes Lesealter: ab 12 Jahren
Umfang: 528 Seiten
Verlag: Rowohlt Verlag
Erscheinungstermin: 19. November 2019
Preis Buch: 18,00 €
Preis eBook: 14,99 €
ISBN-13: 978-3805200493

Mehr Infos zum Buch (Werbung):

*Rowohlt Verlag*

Inhalt

Achtung: das Buch ist der zweite Band einer Dilogie und hat inhaltliche Spoiler!

Ein Jahr ist es her, dass Ben und Hoshiko gemeinsam mit dem Purepolizisten Jack den Zirkus mit einer Explosion vernichtet haben. Seitdem befinden sich die beiden gemeinsam mit Jack und der kleinen Greta auf der Flucht. Doch dann geht alles schief und sie werden in ihrem Versteck von einem Sondereinsatzkommando umstellt. Mit einem Trick gelingt es Ben, Hoshiko und den anderen zur Flucht zu verhelfen. Aber hinter den Kulissen brodelt es bereits, denn was die vier Gefährten nicht geahnt haben: der Zirkus ist zu neuem Leben erwacht und das grausamer und brutaler, als jemals zuvor.

Meine Meinung

Nachdem der erste Band der Dilogie bereits ein richtiges Highlight für mich war, war ich mehr als gespannt auf die Fortsetzung. Das Cover ist wieder einmal ein richtiger Hingucker und der Inhalt hat mich auch richtig gepackt.
Ich fand hier sehr leicht in die Geschichte hinein, was zum einen an den zeitnahen Erscheinungstermin lag, zum anderen, dass die Handlung, wenn auch ein Jahr nach den Ereignissen des letzten Teils, trotzdem sehr nah an den Vorgänger anschließt.
Hayley Barker schreibt sehr mitreißend und man befindet sich, auch dank der beiden Protagonisten, die das Erlebte aus der Ich-Perspektive wiedergeben, mitten im Geschehen. Auch die Spannung ist hier von Beginn an hoch, bei denen die vier Flüchtigen umstellt werden, war schon fesselnd. Doch die gesamte Entwicklung konnte mich richtig packen und ja, auch entsetzen. Die Arena und die Pures mit all ihren Grausamkeiten werden hier so direkt dargestellt, dass es den Leser richtig mitnimmt. Die Verzweiflung der Dregs und deren Überlebenskampf, aber auch die Hochnäsigkeit und Verachtung der Pures sind regelrecht spürbar. Was mir in diesem Band aber richtig gut gefallen hat, ist der Auftritt von Vivian Baines Gegenspielerin, die anhand der eigenen DNA zeigt, dass niemand, aber auch wirklich niemand ein wahrer Pure ist. Münzt man dieses auf unsere Zeit, dann könnte man sich, leider, vorstellen, dass auch wir uns wieder in diese Richtung bewegen, wobei wir doch alle der gleichen Rasse angehören: Mensch. Ich finde, dass es der Autorin hier extrem gut gelungen ist, aufzuzeigen, dass auch wir heute schon mit ähnlichem Gedankengut zu tun haben und alles in allem gab es in unseren eigenen Geschichte bereits jemanden, der auf die Reinheit der Rasse aufgebaut hat, nicht wahr? Ich hoffe, dass Hayley Barker hier noch einmal aufrütteln und wach rütteln kann und zum Nachdenken anregen kann.
Wer die Welt des Zirkus bereits im ersten Teil für grausam hielt, wird hier noch einmal mehr entsetzt sein, denn die gesamte Situation ist schier unerträglich geworden für die Dregs. Die Idee, die die Pures in ihrem Zirkus umsetzen, haben mir so manches Mal eine Gänsehaut bereitet. Düster, erschreckend, grausam und extrem brutal. Zwar werden die Grausamkeiten nicht in allen Einzelheiten und detailliert beschrieben, sind aber definitiv nichts für zartbesaitete Gemüter.
Die Figuren der Geschichte, natürlich allen voran Hoshiko und Ben, sind mit ganz viel Tiefe und Lebendigkeit beschrieben. Sie sind mir ja schon im ersten Band sehr ans Herz gewachsen und ich habe da schon permanent mit ihnen mitgezittert, doch auch hier waren sie mir ganz schnell wieder vertraut. Auch die weiteren Charaktere rund um die beiden Protagonisten erhalten ein sehr individuelles und vorstellbares Bild. Jeder von ihnen sorgt dafür, dass man entweder um sie hofft und bangt, oder sie schlicht und ergreifend hasst.

Mein Fazit

Mit “Die Arena” hat Autorin Hayley Barker eins meiner Jahreshighlights geschrieben. Eine brutale, beängstigende Geschichte, die zum Nachdenken und Mitdenken anregt. Ich hoffe und wünsche mir, dass es der Autorin mit dieser Geschichte gelingen wird, ganz viele Menschen zu erreichen. Gerade mit ihren Protagonisten hat sie Figuren erschaffen, mit denen man sich umgehend identifizieren kann und die zum mitfiebern und mitbangen anregen. Eine absolut lesenswerte Geschichte, die auch nach ihrem Ende nachdenklich zurücklässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.