Die Plottwists jagen sich – Das Geschenk von Sebastian Fitzek

Das Geschenk Sebastian Fitzek
Coverrechte: Droemer Knaur/Designer ©Foto Silke Tellers||World of Books and Dreams

Infos zum Buch: 

AutorIn: Sebastian Fitzek
Titel: Das Geschenk
Format: Hardcover
Genre: Psychothriller
Umfang: 368 Seiten
Verlag: Droemer Knaur
Erscheinungstermin: 23. Oktober 2019
Preis Buch: 22,99 €
Preis eBook: 14,99 €
ISBN-13: 978-3426281543

Mehr Infos zum Buch (Werbung):

*Droemer Knaur*

Inhalt

Seit einem Unfall in seiner Teenagerzeit hat Milan Berg ein Problem: er ist Analphabet. Doch eines Tages steht ein Auto neben ihm an der Ampel, auf dem Rücksitz ein Mädchen, das einen Zettel an die Scheibe hält. Einer inneren Eingebung folgend, fährt Milan dem Wagen nach, denn er befürchtet, dass es ein Hilferuf sein könnte. Doch in welchen Alptraum Milan gerät, hätte er sich wohl niemals erträumt. Mit einer tödlichen Drohung im Nacken beginnt eine Irrfahrt, die ihn in seine eigene Vergangenheit führt.

Meine Meinung

Wie bei allen Fitzek Büchern hat sich der Verlag auch für “Das Geschenk” etwas besonderes für das Cover ausgedacht, bei dem ich wieder einmal begeistert bin.
Ausserdem bin ich ein großer Fan des Autors und habe mich, wie jedes Jahr, sehr auf sein neuestes Werk gefreut.
Zum Schreibstil brauche ich eigentlich nicht viel sagen, denn es gibt nur wenige Autoren, die es so drauf haben, mit nur wenigen Worten ein direktes Bild vor das innere Auge zu zeichnen. Ohne Schnörkel und immer direkt erzählt er seine Geschichte und auch wenn ich dieses Mal etwas länger benötigte, um wirklich einzusteigen, hat er mich doch noch mit auf die Reise genommen.
Der Beginn ist noch realtiv ruhig gestaltet, wobei wir als erstes einen Blick in die Gegenwart werfen, um direkt im nächsten Kapitel in die Vergangenheit des Protagonisten abzutauchen. Nach und nach wird es spannender und auch immer verwirrender, ein Plottwist jagt den nächsten, bis man als Leser Wahrheit von Lüge nicht mehr unterscheiden kann. Selbstverständlich wurde ich auch wieder gewaltig an der Nase herumgeführt und habe so einiges nicht auf mich zukommen sehen. In vielen Meinungen habe ich Worte wie “realitätsfern” gelesen, aber seien wir mal ehrlich, muss ein Buch denn realistisch sein? Wie auch immer, mich hat Herr Fitzek wieder auf das Gedankenkarussell mitgenommen, bis mir schwindelig wurde und letzten Endes wieder verblüfft zurückblieb. Das Buch brachte mir spannende Unterhaltung und ich habe es in einem Rutsch gelesen. Also für mich war es wieder absolut lesenswert.
Erzählt wird hier aus der Sicht des Protagonisten Milan Berg. Dabei erfahren wir aus unterschiedlichen Zeitebenen, was vorgefallen ist oder eher, was vorgefallen sein könnte. Ob ich Milan Berg wirklich richtig kennengelernt habe? So richtig sicher bin ich mir nicht, doch selbst Milan weiß nicht unbedingt, wer Milan ist. Er leidet unter seinem Analphabetismus und hat es doch perfektioniert, damit durchs Leben zu gehen. Mich konnte er durchaus beeindrucken. Er ist auf jeden Fall wieder ein durch und durch interessanter Charakter, den mich der Autor mit einer Mischung aus Distanz und Verbundenheit betrachten ließ.
Auch die Nebencharaktere wissen hier soweit zu überzeugen und werden immer passend eingesetzt, um die Handlung voran zu treiben oder auch mal um um Verwirrung zu sorgen. Letzten Endes bleiben die Nebencharaktere zwar überschaubar, doch auch hier gab es so einiges, was erst nach und nach herauskam.

Mein Fazit

Selten spaltet ein Autor die Leserschaft so sehr, wie Herr Fitzek. Man mag, was er schreibt, oder halt nicht, ich gehöre auf jeden Fall zu denen, die seine Bücher bisher durchweg verschlungen haben. Immer wieder gelingt es ihm, mich aufs Neue aufs Glatteis zu führen, auch wenn ich noch so aufpasse. Gerade eine ganz bestimmte Wendung in diesem Thriller hat mich mal wieder mit dem Wtf-Gesicht zurückgelassen. Das Buch habe ich, trotz kleiner Startschwierigkeiten, an einem Nachmittag weggelesen und fühlte ich absolut gut und spannend unterhalten. Mehr muss ein Thriller nicht können, oder? Wie immer, Chapeau, Herr Fitzek!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.