Nichts für schwache Nerven – Opfer von Bo Svernström

Bo Svernström Opfer
Coverrechte: Rowohlt Verlag/Designer ©Foto Silke Tellers||World of Books and Dreams

Infos zum Buch: 

AutorIn: Bo Svernström
Titel: Opfer
ÜbersetzerIn: Ulla Ackermann
Format: Taschenbuch
Genre: Thriller
Umfang: 592 Seiten
Verlag: Rowohlt Verlag
Erscheinungstermin: 23. Juli 2019
Preis Buch: 12,00 €
Preis eBook: 9,99 €
ISBN-13: 978-3499276293

Mehr Infos zum Buch (Werbung):

*Rowohlt Verlag*

Inhalt

In einer Scheune wird die grausame gefolterte Leiche eines Mannes aufgefunden. Doch als die Ermittler am Ort des Geschehens eintreffen, müssen sie feststellen, dass der Mann gar nicht tot ist und er einer schrecklichen Folter zum Opfer fiel. Carl Edson beginnt zu ermitteln, wer hinter dieser grauenvollen Tat stecken kann, denn der gefolterte Mann ist kein Unschuldslamm und hat selbst schon einmal wegen Vergewaltigung vor Gericht gestanden. War es Rache? Bandenkampf? Bevor Edson tiefer in die Ermittlungen einsteigt, ist auch schon Reporterin Alexandra Bengtsson dabei, zu berichten. Dann stirbt das erste Opfer doch noch im Krankenhaus und weitere, grausam gefolterte Leichen tauchen auf. Edson ermittelt, Bengtsson berichtet, doch wer steckt wirklich hinter dem Geschehen?

Meine Meinung

Hui, schon der Einstieg in die Geschichte gelingt wirklich leicht, denn es wird umgehend spannend. Autor Bo Svenström versteht ausgezeichnet, mit Worten Spannung aufzubauen. Dabei schreibt er leicht und anschaulich und ja, auch detailreich. Gerade was die Morde angeht, ist der Autor nicht allzu zimperlich und schont den Leser nicht vor grausigen Details.
Wer mit so etwas keine Probleme hat, bekommt einen wirklich spannenden Pageturner. Unterteilt in drei Teilen, dabei mit wechselnden Perspektiven, wobei auch von Teil zu Teil der Schwerpunkt auf unterschiedliche Charaktere liegt, bekommt man immer wieder Überraschungen präsentiert. Ich muss zwar zugeben, dass ich relativ früh eine Ahnung zum Täter hatte, doch im großen und ganzen konnte mich der Autor überraschen.
Der Fall selber… Nun ja, so ganz glaubwürdig fand ich ihn nicht, wobei ich hier in einem gewissen Rahmen sogar etwas Verständnis für den Täter aufbringen konnte, zumindest was den Wunsch nach Vergeltung betrifft. Dem Autor sind hier auf jeden Fall Spannung und auch Schockmomente wichtig. Inwieweit das alles wirklich hätte passieren können, sei mal dahingestellt, trotzdem war es ein spannender Pageturner, wie ein grausiger TV-Thriller.
Durch die verschiedenen Perspektiven, mal aus der Sicht des Ermittlers, mal aus der Sicht der Reporterin und zwischendurch auch aus dem Blickwinkel des Täters, bekommen wir einen sehr guten Überblick über das Geschehen. Dabei legt Svernström zunächst auf Schockmomente und später auch auf tiefere psychologische Einblicke auf den Täter wert.
Die Charaktere bleiben halbwegs überschaubar. Carl Edson, der Ermittler, machte auf mich einen sympathischen und auch soliden Eindruck. Er ist nicht der für skandinavische Spannungsliteratur typische Ermittler mit Alkoholproblemen oder Depressionen und doch hat auch er gewisse private Probleme. Diese bleiben hier aber deutlich im Hintergrund und da ich denke, das Opfer der erste Band einer neuen Reihe wird, werden wir wohl noch mehr über ihn erfahren. Neben Edson ist Reporterin Alexandra Bengtsson noch sehr wichtig für die Handlung. Sie weiß auf jeden Fall, wo sie mit ihren eigenen Recherchen ansetzen muss und hat so manch ein Geheimnis im Gepäck.

Mein Fazit

Mit Opfer hat Bo Svernström einen spannenden und auch brutalen Thriller zu Papier gebracht, den ich erst aus der Hand legen konnte, als ich am Ende angekommen bin. Definitiv nichts für Zartbesaitete, da es durchaus zu detailreichen Beschreibungen der Opfer kommt, die wirklich nicht ohne sind. Dafür bekommt man aber auch viele überraschende Wendungen und insgesamt einen Pageturner, der es in sich hat. Ich bin schon sehr gespannt, was man in Zukunft von diesem Autor noch lesen wird.

2 Gedanken zu „Nichts für schwache Nerven – Opfer von Bo Svernström

  1. Dana - Bambinis Bücherzauber Antworten

    Hallo Silke,
    das Cover kommt mir nicht gänzlich unbekannt vor, aber so richtig beschäftigt hatte ich mich mit dem Buch bisher nicht – scheinbar ein Fehler. Wenn ich deine Rezension so lese, dann werde ich auf jeden fall neugierig. Es gibt zwar auch etwas Kritik, die ich nachvollziehen kann und möglicherweise würde mich das auch etwas “stören”, aber solange die Spannung im Vordergrund steht, kann man auch über das eine oder andere hinwegsehen. Besonders nach dem sehr blutigen Thriller von Chris Carter macht mich deine Einschätzung, das auch dieses Buch nichts für Zartbesaitete ist, neugierg.
    Danke für die Buchvorstellung und deine Meinung zur Geschichte :)
    Lg Dana

    • Silly Autor des BeitragsAntworten

      Hallo Dana,

      also wenn du Chris Carter magst, dann kannst du hier auf jeden Fall mal reinlesen. Blutige Details findest du auf jeden Fall und der Fall an für sich ist auch spannend aufgebaut.

      Sehr gerne und ich bin gespannt, ob es bei dir einziehen wird.

      Liebe Grüße
      Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.