Ruhig, aber lesenswert – Witchmark – Die Spur der Toten von C.L. Polk

Infos zum Buch: 

AutorIn: C.L. Polk
Titel: Witchmark – Die Spur der Toten
ÜbersetzerIn: Michelle Gyo
Originaltitel: Witchmark
Format: Paperback
Genre: Fantasy
Umfang: 384 Seiten
Verlag: Klett Cotta Verlag
Erscheinungstermin: 23. März 2019
Preis Buch: 16,00 €
Preis eBook: 12,99 €
ISBN-10: 3608963952
ISBN-13: 978-3608963953
ASIN: B07LB6ZRMS

Mehr Infos zum Buch (Werbung):

*Klett Cotta Verlag*

Inhalt

Dr. Miles Singer ist als Psychologe in einem Krankenhaus in Aeland tätig. Selbst ein Veteran der Front, versucht er, seinen Patienten zu helfen, wo er kann. Der Krieg brach aus, da die Magie der Sturmsänger, die die einzige ist, die in Aeland anerkannt wird, zu einem großen Fortschritt des Landes führte. Damit waren nicht alle einverstanden und nun scheint es, als wären die Veteranen Aelands selbst zu einer Bedrohung geworden, denn in ihren Träumen werden sie verfolgt. Als eines Abends ein Mann mit Vergiftungser-scheinungen in Singers Krankenhaus eingeliefert wird, scheint es, als würde jemand sein wohl gehütetes Geheimnis kennen. Gemeinsam mit dem Mann, der den Verletzten brachte, beginnt Singer Nachforschungen anzustellen und trifft dabei auf weitere, tief abgründige Geheimnisse, deren Ausmaße unvorstellbar sind.

Meine Meinung

Das Cover mit seinen erhabenen Buchstaben, die übrigens im Dunklen leuchten, machte mich neugierig auf die Geschichte, deren Klappentext auch eine ungewöhnliche Story versprach. Ja, genau diese ungewöhnliche Story habe ich dann auch mit Witchmark – Die Spur der Toten auch erhalten.
Der Einstieg ist zwar gleich sehr spannend, doch flacht diese danach wieder deutlich ab und das Buch nimmt sehr ruhige Züge an. Mir fiel es doch recht schwer, mich hier zurecht zu finden, denn man wird als Leser in eine Szenerie geworfen, dessen gesamte Hintergründe man erst so nach und nach mitbekommt. Auf Grund des eher ruhigen Tempos musste ich, vor allem am Anfang, immer mal wieder Abschnitte neu lesen, denn das Buch bnötigt doch Aufmerksamkeit, da man sonst wichtige Schlüsselmomente verpassen könnte. Doch durchhalten lohnt sich hier absolut, da die Geschichte so unglaublich komplex und durchdacht aufgebaut wurde, dass man das gesamte Werk erst wirklich so nach und nach begreift.
Der Schreibstil liest sich zwar recht leicht und verständlich, aber auch ein wenig verworren. Wie gesagt, man muss sich hier durchaus einiges selbst erarbeiten, um hinter all das Geschehen zu blicken. Polk beschreibt durchaus intensiv, manchmal detailliert und die Szenen sind gut vorstellbar.
Interessant hingegen ist das Worldbuilding, dass mich an unser frühes 20. Jahrhundert denken ließ. Es gibt schon so einiges, wie z. B. Telefone, die den Leser glauben lassen, sich in unserer Welt zu befinden. Genau das machte es für mich schwer, herauszufiltern, dass es sich doch um eine rein fiktive Welt mit Magie und Hexen handelt. Doch die Idee ist wirklich speziell und konnte mich dann wiederum begeistern.
Miles Singer, der geheimnisvolle Psychologe, ist ein sehr interessanter Mann, auf dessen Geheimnis man schon früh den ersten Blick werfen kann. Er ist auch der Ich-Erzähler des Romans, so dass man ganz dicht am Geschehen bleibt und mit ihm gemeinsam auf Spurensuche geht. Er ist ein sehr ruhiger Mann, dessen Art und dessen Umgang mit anderen mir sehr sympathisch ist. Gemeinsam mit dem Amaranthine Tristan, ein Wesen, das zwischen der Geister- und der Menschenwelt wechseln kann und eine wahre Augenweide ist, ermittelt Miles in seiner Freizeit, was hinter dem Mord an Nick steckt. Irgendwie musste ich bei den beiden Männern an Holmes und Watson denken, was wahrscheinlich eher an der Szenerie gelegen hat.

Mein Fazit

Auch wenn ich ein wenig Zeit benötigte, um mich in der Welt Aelands zurecht zu finden, hat mich die Geschichte so nach und nach immer mehr in ihren Bann gezogen. Gerade Miles Singer mit seiner unaufgeregten Art, die hier übrigens hervorragend zum Stil passt, hat mir sehr gut gefallen. Eher kein Buch für seichte Lesestunden, dafür aber absolut komplex und von Anfang an durchdacht. Wer gerne einmal in einer Welt, die auf den ersten Blick unserer eigenen historischen Welt gleicht, versinken möchte, ist hier richtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.