Der neue Mitschüler – I can see u von Matthias Morgenroth

I can see u Matthias Morgenroth
Coverrechte: Coppenrath Verlag/Designer ©Foto Silke Tellers||World of Books and Dreams

Infos zum Buch: 

AutorIn: Matthias Morgenroth
Titel: I can see u
Format: Hardcover
Genre: Jugendbuch
Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Umfang: 304 Seiten
Verlag: Coppenrath Verlag
Erscheinungstermin: 21. Februar 2019
Preis Buch: 16,00 €
Preis eBook: 10,99 €
ISBN-10: 3649631903
ISBN-13: 978-3649631903
ASIN: B07M5M2Z5F

Mehr Infos zum Buch (Werbung):

*Coppenrath Verlag*

Inhalt

Marie ist Schülerin der zehnten Klasse und leidet ein wenig daran, dass sie einfach zu unauffällig auf andere wirkt. Gerade mit ihrer Zahnspange versteckt sie sich doch sehr gerne, vor allem hinter ihrer besten Freundin Elli. Doch dann kommt eines Tages Ben in ihre Klasse, gut aussehend, charmant, top modisch gekleidet und vor allem scheint er Marie zu sehen und das so, wie sie wirklich ist. Marie schwebt auf einer rosaroten Wolke, bis eines Tages seltsames mit ihrer Klasse geschieht. Gefakte Fotos tauchen auf, Geheimnisse der einzelnen Mitschüler werden vor der ganzen Sache breit getreten und scheinbar ist jeder gerne dabei, den anderen zu mobben. Nur wer steckt hinter all den Ereignissen?

Meine Meinung

Durch den sehr neugierig machenden Klappentext stieß ich auf das neue Jugendbuch “I can see u”, das eine sehr aktuelle Story versprach. Auch der Einstieg gelingt hier sehr schnell, denn man bekommt schon einen ersten kurzen Blick darauf, in welche Richtung sich das Geschehen entwickeln könnte. Doch danach beginnt erst einmal Protagonistin Marie aus ihrer Perspektive in der Ich-Form zu berichten, was sie zuletzt alles erlebt hat. Dabei wählt Matthias Morgenroth eine moderne, sehr jugendliche Sprache, die mit Sicherheit auch die gewünschte Zielgruppe ansprechen wird. Sätze wie “chill mal deine base”, ließen mich schmunzeln, denn meine elfjährige Tochter redet auch schonmal gerne genau so. Aber auch mir erwachsenen Leser brachte die Geschichte eine spannende Grundstory, gerade als Mutter kann ich bestätigen, wie glaubhaft und authentisch der Autor hier das Leben der Jugendlichen wiedergibt. Jeder lebt regelrecht mit seinem Smartphone, soziale Netzwerke gehören zum Alltag und ausspionieren der persönlichen Daten ist kein Ding der Unmöglichkeit. Smarthomegeräte, die hier ebenfalls in die Geschichte mit eingebunden werden, erleichtern auch heute schon unseren Alltag und auch ich kann mich nicht davon frei sprechen, all die Möglichkeiten, die man heute hat, gerne zu benutzen. Matthias Morgenroth hält hier durchaus der Gesellschaft einen Spiegel vor.
Die Geschichte selber konnte mich schnell einfangen. Das Leben der Schülerin Marie fand ich sehr authentisch dargestellt. Trotz aller Unsicherheiten gehören auch für die zunächst unscheinbar wirkende Marie soziale Netzwerke dazu. Sie möchte aber auch im realen Leben von anderen wahrgenommen werden und genau das bietet ihr der neue Mitschüler Ben. Es ist, als gäbe es plötzlich jemanden, der nicht nur ihre Zahnspange sieht, sondern die Person dahinter. Marie ist begeistert und auch wenn ihre Freunde schon länger spüren, dass Ben merkwürdig ist, zweifelt Marie an deren Meinungen zunächst noch.
Protagonistin Marie war mir sehr schnell sympathisch und ihre eher ruhige, schüchterne Art hat mir gefallen. Doch trotz aller Zurückhaltung ist auch Marie mit sozialen Netzwerken beschäftigt und bekommt im Elternhaus die “Vorzüge” des Smarthome. Kein Wunder, dass auch sie blind Vertrauen schenkt und erst einmal Links oder Bilder anklickt, ohne Gedanken zu verschwenden, dass es eventuell Konsequenzen hat. Neben Marie fand ich aber auch die Nebencharaktere lebendig und passend. Das Zusammenspiel unter den Personen glaubwürdig und durchdacht.

Mein Fazit

Ein sehr realistisch wirkenden Jugendroman, der den Leser schnell in seinen Bann zieht und dessen Handlung, erschreckenderweise, für mich alles andere als unglaubwürdig vorkommt. Wie ich schon erwähnte, ist es hier förmlich eine Spiegelung unserer Zeit. Was wären wir ohne Smartphones, Smarthome, soziale Medien? Vielleicht nicht ganz so durchsichtig? Ja, unser Leben ist schneller und stressiger und doch gleichzeitig bequem geworden und so stellt man schon lange nicht mehr so schnell etwas in Frage, wie man es vielleicht früher getan hätte. Ein gelunges, spannendes und realistisches Jugendbuch, das ich gerne weiterempfehle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.