Thrillertipp am Sonntag [Werbung]

Ihr Lieben, ich habe mir gedacht, dass es viel zu viele Bücher gibt, die in der Masse schnell untergehen.Deshalb möchte ich euch hier immer wieder Bücher vorstellen, die einfach zu oft zu kurz kamen.

Ich habe eine Thrillertrilogie gelesen, die es wirklich in sich hatte, spannend, mitreißend, toll geschrieben und da ich zwei der drei Bücher in einer Leserunde mitgelesen habe, kann ich auch guten  Gewissens sagen, dass hier alles dicht recherchiert und bis ins kleinste Detail durchdacht wurde.

Es geht um die Christine Lenève Trilogie von Oliver Ménard.

Coverrechte: Droemer Knaur ©Foto Silke Tellers||World of Books and Dreams

Der erste Band Federspiel erschien am 01.09.2015 bei *Dromer Knaur*.

Er liebt junge Frauen. Er holt sie sich. Niemand kann ihn stoppen.
Als die Fernsehmoderatorin Sarah Wagner spurlos verschwindet, nimmt eine Journalistin die Jagd nach dem unbekannten Entführer auf: Christine Lenève. Eine Frau, die unbeirrbar ihrem Instinkt folgt. Die Spur führt sie zurück in die Vergangenheit – zu Ikarus, dem gefährlichsten Serienmörder der DDR. Stets hinterließ er eine Feder am Tatort und schickte die Asche seiner Opfer an die Eltern. Hat der Psychopath wieder zugeschlagen? Bei ihren Nachforschungen gerät Christine in ein doppelbödiges Spiel, bei dem sie ihr Leben riskiert.

Band zwei Das Hospital erschien am 01.02.2017 ebenfalls bei *Droemer Knaur*

Als eine Wasserleiche ohne Lippen in der Spree gefunden wird, folgt die Journalistin Christine Lenève der Spur des Mörders. Ihre Recherche führt sie in die Gesellschaft der Superreichen
und ihres Handlangers, genannt »der Eismann«. Vor Publikum inszeniert der Unbekannte seine Morde. Nach einer wilden Verfolgungsjagd durch Luxusvillen und ein verfallenes Hospital kommt es zur Konfrontation zwischen Christine und dem Killer. Zwischen den beiden beginnt ein knallhartes Psychospiel – doch der Eismann hat einen Plan.

Band 3 Der Kratzer erschien am 03.12.2018 natürlich auch bei *Droemer Knaur*

Der Kratzer. So nennt die Berliner Mordkommission den Killer, der seine Opfer ausbluten lässt und Nachrichten in ihre Haut ritzt. Vor sieben Jahren ist er Kriminalkommissar Tobias Dom knapp entwischt, nun wird Doms Ex-Frau überfallen und der Name der gemeinsamen Tochter in ihren Oberschenkel geritzt. Der Kommissar bittet die Journalistin Christine Lenève um Hilfe. Gemeinsam folgen sie einer Spur ausgerechnet in jene psychiatrische Anstalt, in der Dr. Lindfeld einsitzt. Und der Psychiater hat mit Christine noch eine Rechnung offen.

Wer also, wie ich auch, gerne Thriller liest, sollte hier unbedingt einmal reinlesen. Atmosphärisch, spannend und wirklich fesselnd geschrieben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.