[Rezension] Outliers 01 – Gefährliche Bestimmung von Kimberly McCreight

Coverrechte: Goldmann Verlag ©Foto Silke Tellers||World of Books and Dreams

Infos zum Buch:  

AutorIn: Kimberly McCreight
Titel: Outliers 01 – Gefährliche Bestimmung
ÜbersetzerIn: Karen Gerwig
Originaltitel: The Outliers
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahre
Format: Paperback
Genre: Fantasy
Umfang: 368 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
Erscheinungstermin: 15. Oktober 2018
Preis Buch: 13,00 €
Preis eBook: 9,99 €
ISBN-10: 3442205646
ISBN-13: 978-3442205646
ASIN: B07C3W54QV

Mehr Infos zum Buch (Werbung):

*Verlagsgruppe Randomhouse Goldmann*

Inhalt

Die sechzehnjährige Wiley leidet schon seit langem unter Angststörungen, doch seit dem Tod ihrer Mutter hat sich dieses noch einmal mehr verschlimmert. Selbst am Unterricht nimmt sie derzeit nicht teil, weil sie es nicht schafft, das Haus zu verlassen. Auch zu ihrer besten Freundin Cassie hat sie kaum mehr Kontakt, zumal diese nun neue Freundinnen und einen festen Freund hat. Aber dann verschwindet Cassie zunächst spurlos, bis Wiley eine mysteriöse Nachricht von ihr erhält. Gemeinsam mit Cassies Freund Jasper soll Wiley ihre Freundin retten. Vor wem und wo bleibt allerdings ein Rätsel, nur kurze Hinweise, die Wiley und Jasper immer weiter von zu Hause fortführen, erhalten sie keine weiteren Informationen. Erst als Wiley merkt, in welcher Gefahr sie wirklich schweben, scheint es fast schon zu spät.

Meine Meinung

Schon das Cover verlockte mich einmal mehr dazu, das Buch genauer zu betrachten und auch der Klappentext klang nach einer sehr spannenden und etwas anderen Idee. Genau so entwickelt sich das ganze dann auch, zu einer etwas völlig unerwarteten, spannenden Geschichte.
Es gelang mir hier recht schnell in die Geschichte zu finden, da ich mich gleich vom ersten Moment an recht gut in Wiley einfühlen konnte. Auch wenn der Beginn noch relativ ruhig blieb, fand ich es äußerst interessant, so viel über die Protagonistin bereits von Beginn an zu erfahren.
Der Schreibstil der Autorin ist, passend auch für ein Jugendbuch, sehr leicht zu lesen und flüssig. Dabei legt sie nicht das Hauptaugenmerk auf detailreiche Beschreibungen, sondern eher auf viel Tempo. Dadurch liest sich die Geschichte sehr schnell und entwickelt sich zu einem Pageturner.
Das liegt allerdings auch mit an dem Inhalt, denn dieser ist zwar zunächst noch sehr ruhig, nimmt aber immer mehr Fahrt auf und wird permanent actionreicher. Allerdings muss ich auch zugeben, dass mich hier weite Teile auch absolut verwirrt haben und es Momente voller Wirrungen gab, die mich regelrecht schwindelig machten und ich nicht mehr wusste, was nun wirklich los ist. Auch wenn hier doch im Nachhinein noch das ein oder andere geklärt wird, bleiben auch noch eine Menge offene Fragen zurück und ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung.
Die Idee hinter der Geschichte, die auch im Klappentext bereits beschrieben ist, bleibt in diesem Band noch recht weit im Hintergrund, bzw. noch recht geheimnisvoll. Was es damit genau auf sich hat und wer hier welche Absichten hegt, bleibt auch noch relativ wage. Auch da wird es wohl erst in den Folgebände genaueres zu erfahren geben.
Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive durch die Protagonistin Wiley. Diese lernt man zwar kennen, aber noch denke ich, dass es auch bei ihr einige Facetten gibt, die wir noch nicht erleben durften.
Zu Beginn ist Wiley ein verschüchtertes Mädchen, das sehr unter dem plötzlichen Tod der Mutter leidet. Wiley hat eine Angststörung und ist schon seit einer ganzen Weile in psychiatrischer Behandlung. Nun ist es schon so weit, dass Wiley das elterliche Haus nicht mehr verlassen möchte und sich sogar von ihrer besten Freundin immer mehr distanziert. Was allerdings nicht nur an Wiley liegt, denn auch Cassie hat sich sehr, auch durch Druck der Mutter, verändert. Ausserdem hat Cassie nun einen festen Freund, Jasper, den Wiley nicht mag. Doch als Cassie verschwindet, muss Wiley ausgerechnet mit Jasper zusammenhalten. Dabei springt Wiley nicht nur über den eigenen Schatten und verlässt das Elternhaus, sondern muss auch ihre Meinung über Jasper ändern, der gar nicht so der Bad Boy ist, den sie hinter ihm vermutet hatte. Insgesamt haben mir die Charaktere sehr gut gefallen, auch in Anbetracht, dass diese Geschichte ja auch für jüngere Leser geeignet ist. Man entdeckt durchaus immer wieder Neues an Wiley und Jasper und ich bin gespannt, wohin die Entwicklung der beiden noch führen wird.

Mein Fazit

Ein sehr spannend und unterhaltsam geschriebenes Jugendbuch, das zeitweise durchaus auch für Verwirrungen beim Leser sorgt. Doch allein um Klarheit zu bekommen, wird man förmlich durch die Seiten getrieben. Die Charaktere waren mir durchaus sympathisch und vor allem mit der jungen Protagonistin habe ich mitfiebern können. Letzten Endes behält die Autorin noch so viele Fragen offen, dass ich bereits jetzt gespannt bin, wie es weitergehen wird. Ein temporeiches Jugendbuch mit einer spannenden Grundidee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.