[Rezension] Sternstunde von Karin Kalisa

Coverrechte: Droemer Knaur ©Foto Silke Tellers||World of Books and Dreams

Infos zum Buch:

AutorIn: Karin Kalisa
Titel: Sternstunde
Format: Hardcover
Genre: Wintererzählung
Umfang: 120 Seiten
Verlag: Droemer HC
Erscheinungstermin: 01. Oktober 2018
Preis Buch: 12,00 €
Preis ebook: 9,99 €
ISBN-10: 9783426281901
ISBN-13: 978-3426281901
ASIN: B07CB41DS9

Mehr Infos zum Buch (Werbung):

*Droemer Knaur*

Inhalt

Die beinahe achtjährige Kim liebt die Sterne, allen voran den Weihnachtsstern. Kein Wunder, denn Kim ist am Heilig Abend geboren. Mit zweitem Namen heißt sie Stella, was nichts anderes bedeutet als Stern, so wird sie auch von ihrer Mutter genannt. Doch dann hört die Kleine bei einer wissenschaftlichen Sendung im Radio, dass ausgerechnet ihr wundervoller Weihnachtsstern ein Komet war und aus Staub und Gas bestehen sollte. Als sie durch den Besitzers eines Bastelladens, bei dem ihre Mutter immer einkauft, den Astrophysiker Sanftleben kennenlernt. Dieser zeigt Kim die Sterne und erklärt ihr alles.

Meine Meinung

Dieses bezaubernde Büchlein ist nicht nur äußerlich wunderhübsch, sondern besticht auch durch seine wirklich süße Geschichte, die schon die erste kleinere Weihnachtsstimmung beim Lesen hervorruft. Autorin Karin Kalisa erzählt die Geschichte der kleinen Kim mit sehr viel Gefühl und mit ganz besonderen Worten, die gleich auch eine winterliche Atmosphäre gibt. Dabei erzählt sie von Dingen, an die man selbst gerne zurückdenkt, wie Schneeballschlachten mit Freunden und noch viel mehr. Neben dieser wundervollen Erzählung dürfen wir sogar noch ein wenig über Sterne lernen und lauschen gemeinsam mit der kleinen Kim dem Herrn Sanftleben. Allein dieser Name passt so gut zu dem Mann und bei der ersten Beschreibung, die die Autorin von ihm gab, musste ich sogar an den Weihnachtsmann denken. Eine Geschichte über eine bezaubernde Familie mit zwei tollen Kindern, über Freundschaft und darüber, dass man auf dem ersten Blick doch nicht gleich jeden richtig einschätzen kann und sollte.

Mein Fazit

Wer einen ersten stimmungsvollen Blick auf die Winter- und Weihnachtszeit werfen möchte, sollte sich einmal in diese schöne und vor allem toll erzählte Geschichte hineinlesen, Mich hat die Geschichte zum Lächeln gebracht und ließ mich mit einem schönen, warmen Gefühl im Bauch zurück.

 

3 Gedanken zu „[Rezension] Sternstunde von Karin Kalisa

    • Silly Autor des BeitragsAntworten

      Liebe Gisela,

      echt eine süße Geschichte, wobei ich schmunzeln musste, eine winterliche Geschichte bei 26 Grad zu lesen. ;)

      Liebe Grüße
      Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.