Lieblingsgenre [TAG]

Die liebe Aleshanee von Weltenwanderer hat mich zu diesem tollen Tag eingeladen und was ist schöner, als über sein Lieblingsgenre schwadronieren zu können. ;) Allerdings ist das bei mir Querbeetleser gar nicht so leicht und deshalb beantworte ich die Fragen gleich mal für zwei völlig verschiedene Genre: Fantasy und Thriller. Passt genau, nicht wahr?! ^^

Nenne dein Lieblingsgenre?

Fantasy und Thriller

Das Beste vom Besten: Dein Lieblingsbuch aus diesem Genre …

Fantasy: da sind es gleich mehrere, wobei die Harry Potter Reihe damals meine Liebe zu diesem Genre wecken konnte. Gerade beendet und unbedingt mit genannt werden muss hier: Das Gold der Krähen von Leigh Bardugo. Dann wäre da noch mein Highlight aus dem vergangenen Jahr: Das Reich der sieben Höfe – Flammen und Finsternis von Sarah J. Maas.

Thriller: der Thriller, der mich wohl am tiefsten beeindrucken konnte war Still von Zoran Drvenkar, verschlungen an nur einem Vormittag und bis heute in mein Gedächtnis gebrannt.

Das Buch, mit dem alles begann: Welches Buch hat deine Liebe für dieses Genre entfacht?

Hups, die Frage habe ich ja gerade schon beantwortet: bei Fantasy war es definitiv Harry Potter. Thriller habe ich schon sehr früh gelesen, wobei es da eher in Richtung Stephen King ging.

Hype! Nenne ein Buch, das den Hype wert ist, den es bekommt – und nenne ein Buch, das mehr Hype verdient hätte!

Definitiv Das Reich der sieben Höfe von Sarah J. Maas, aber auch Das Gold der Krähen von Leigh Bardugo

Bei Thrillern muss ich gerade überlegen, ob diese gehyped werden, wenn dann wohl Bücher von z. B: Fitzek und dieses sind für mich definitiv auch ihren Hype wert.

Mehr Hype verdient hätte Odinskind von Siri Pettersen, ein Buch, das mich durchweg begeistert hat und ich hoffe, dass wir noch sehr viel von dieser Autorin lesen dürfen.

Thriller sind irgendwie, wie soll ich sagen, kurzweiliger als Fantasy, wobei es das vielleich gar nicht so trifft. Hier gibt es aber auch eine ganze Menge Autoren, die einen Hype verdienen, z. B. sind die Thriller von Martin Krist alle sehr lesenswert.

Größter Nervfaktor: Nenne eine Sache, die dich an Büchern dieses Genres oft nervt

Ich finde, dass es gerade bei Fantasy schwer ist, eine detaillierte Welt zu erfinden, ohne dabei endlos abzuschweifen. Ich mag es sehr, wenn ich mit Worten mitten hinein in die Geschichte gezogen werde, aber es gibt auch Bücher, bei denen es zu sehr abdriftet und es etwas langweiliger wirkt.

Bei Thrillern mag ich es nicht, wenn zuerst geschickt Fährten ausgelegt werden und man es sich zur Lösung hin zu einfach macht. Mir ist in letzter Zeit häufiger aufgefallen, dass vieles langwierig aufgebaut und zum Ende zu schnell abgehandelt wird. Gerade das sorgt oft dafür, dass es zu überzogen wirkt.

Nenne Autoren und Reihen, die automatisch auf deiner “Muss ich kaufen” Liste stehen.

Leigh Bardugo (wobei hier ganz weit oben die Grischa-Reihe steht, die ich mir leider nie zugelegt habe und die jetzt einfach nicht erschwinglich ist)
Sarah J. Maas
Neal Shusterman
Ransom Riggs
Justin Cronin (ich hoffe doch, dass es von ihm nochmal etwas zu lesen gibt;))

Sebastian Fitzek
Ursula Poznanski
Melanie Raabe
Chris Carter
Martin Krist

Ach ja, Reihen sollen auch genannt werden… Ich bin ja jemand, der meistens erst beim Lesen merkt, dass es sich um eine Reihe handelt. Da gibt es mit Sicherheit eine ganze Menge, die ich haben muss, als nächstes möchte ich den letzten Band zur Red Queen Reihe von Victoria Aveyard unbedingt haben. Bei Thrillern greife ich auch immer gleich zu den Neuerscheinungen der o. g. Autoren. Ach ja, sehnsüchtig erwartet wird auch der letzte Band von Scythe von Neal Shusterman

An welche Orte, die in Büchern deines Lieblingsgenres vorkommen, würdest du gerne reisen und welche Charaktere würdest du gerne treffen?

Spontan fälllt mir da Mittelerde ein, ich würde so gerne einmal die gesamte Welt sehen, die Elben, aber auch die Hobbits treffen – eine Rucksacktour durch Mittelerde wäre perfekt, aber wenn es geht ohne Sauron zu begegnen, denn ich würde diesem bestimmt nicht so schnell entkommen. *hust*

Was würdest du gerne öfter in Büchern deines Lieblingsgenres sehen?

So pauschal kann ich das gar nicht beantworten, gerade bei Fantasy gibt es immer wieder Neues zu entdecken und das gefällt mir.
Bei Thrillern ist es gar nicht so leicht, etwas Neues zu finden, da finde ich es allerdings immer spannend, wenn man gerade in die Psyche des Täters Einblicke erhält.

Empfehle drei Bücher deines Genres

Odinskind – Siri Pettersen
Die Weltenwanderer Trilogie von V.E. Schwab
Jamil – Zerrissene Seele von Farina de Waard

Still von Zoran Drvenkar
Die David Hunter Reihe von Chris Carter
Eiskalte Freundschaft von Laura Marshall

Ausserdem alle Bücher der o. g. Autoren! ;) By the way, zählen Trilogien und Reihen als ein Buch?! ^^

Wenn Ihr auch Lust auf diesen TAG habt, dann schnappt Euch die Fragen und beantwortet sie. Vielen lieben Dank an Aleshanee fürs Taggen.

 

Veröffentlicht in TAG

3 Gedanken zu „Lieblingsgenre [TAG]

  1. Aleshanee Antworten

    Hallo Silke!

    Freut mich sehr dass du den TAG mitgemacht hast – und gleich zwei Genres mit eingepackt :D Ich werde für ein – zwei Genres den TAG wohl noch mal machen, das wäre mir auf einmal zu viel geworden :D

    Thriller lese ich ja auch sehr gerne – leider zurzeit sehr wenig. Der Grund ist vor allem, weil ich Angst habe enttäuscht zu werden. Ich hab jetzt doch öfter “Thriller” gelesen, die viel mehr Spannung versprochen haben, als dann im Endeffekt drin war. Oder auch verkappte Krimis waren. Wobei ich Krimis auch gerne lese, aber wenn ich auf einen nervenaufreibenden Thriller hoffe, mag ich keine Ermittlerarbeit lesen ^^

    “Still” von Zoran Drvenkar hab ich übrigens auch gelesen, den fand ich auch richtig gut! Er hat ja einen extrem eigenwilligen Stil. Ich hab danach “Sorry” auch gelesen und möchte auch die anderen Bücher von ihm einziehen lassen.

    Neal Shusterman und Justin Cronin gehören aber eher zur Science Fiction gell :D Aber manchmal sind die Genres auch so vermischt, dass man es gar nicht auseinanderkennt *lach* Ich hab schon oft gesehen dass Dystopien in die Fantasyecke geschoben werden, aber im Grunde ist es ja auch egal – hauptsache: tolle Bücher!
    Die Passage Trilogie von Cronin fand ich ja auch sehr genial und “Vollendet” sowie “Scythe” ebenso – bei den beiden fehlt ja noch der letzte Band. Ich freu mich schon sehr drauf!
    Wenn endlich der vierte Teil von Vollendet rauskommt, muss ich eh erst mal die drei Vorgänger nochmal lesen, ich weiß fast gar keine Details mehr aus der Geschichte ^^

    Bei Thrillern fehlt mir ja meist die Spannung – gerade das was einen Thriller ja ausmachen soll, egal ob Mystery, Psycho, Erotik oder Agententhriller oder was es sonst noch gibt – das ist ja breit gefächert. Langweilig darf das aber nie sein!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Silly Autor des BeitragsAntworten

      Hallo Aleshanee,

      ich konnte mich einfach nicht entscheiden und da ich dachte, das Fantasy wohl häufiger vertreten sein wird, habe ich Thriller mal mit reingekommen. :)

      Thriller sind wirklich ein schwieriges Thema, zumal das Spektrum, was als Thriller angesehen wird, unheimlich breit ist. Carter bringt durchaus Ermittlungen mit ein und doch ist es vom Spannungslevel sehr weit vorn. Aber viele Bücher tragen das Genre Thriller und sind das Gegenteil.

      Still war wirklich sehr ungewöhnlich und ich habe mir auch immer wieder vorgenommen, mehr von Drvenkar zu lesen. Bis jetzt ist es, leider, beim Vorhaben geblieben.

      Lach, ja Cronin und Shusterman sind eher in Richtung Science Fiction, aber irgendwie verbindet mein Kopf immer Raumschiffe und Weltall mit Science Fiction. Da aber beide Bücher doch auch etwas fantastisches haben und ich sie einfach liebe, fand ich, dass sie doch recht gut hier hin passen. ;) Ansonsten hätte ich wohl noch Dystopien mit einbringen müssen oder ist Scythe eher Utopie, auch nicht wirklich. ^^

      Bei Thriller hat man häufig das Gefühl, es schonmal so gelesen zu haben, was dem Genre die Spannung nimmt. Da kann ich dir aber die Bücher von Krist absolut empfehlen, denn die ich bisher gelesen habe, habe ich alle verschlungen. Böses Kind lohnt sich z. B.

      Liebe Grüße
      Silke

      • Aleshanee Antworten

        Von Chris Carter möchte ich unbedingt bald etwas lesen. Der Name taucht einfach sehr oft auf und immer mit positivem Feedback :)
        Ja Thriller ist echt etwas schwierig. Es dürfen natürlich auch Ermittlungen dabei sein (es gibt ja eine große Vielfalt an Untergenres), aber der Fokus muss hier einfach auf der Spannung liegen.
        Ich mag ja auch Krimis und wenn ich zu einem Krimi greife, liebe ich es wenn es eine verwinkelte Ermittlungsarbeit gibt und ein großes Rätselraten, wer der Mörder ist.
        Bei Thrillern mag ich einfach nur Spannung erleben, egal auf welche Art … und das schaffen eben leider viele nicht (zumindest nicht bei mir *lach) Viele die mir empfohlen wurden fand ich tatsächlich langweilig …

        Mti Science Fiction verbinden viele hauptsächlich das Weltall und Raumschiffkriege – aber es gehören an sich auch viele Untergenres dazu die in der Zukunft spielen: Utopien, Dystopien, Apokalypsen … ist also sehr breit gefächert. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.