[Rezension] Magnus Chase Das Schwert des Sommers von Rick Riordan

Infos zum Buch:

Coverrechte: Carlsen Verlag ©Foto Silke Tellers||World of Books and Dreams

AutorIn: Rick Riordan
Titel: Magnus Chase Das Schwert des Sommers Bd. 1
Originaltitel: Magnus Chase and the Gods of Asgard:
The Sword of Summer
ÜbersetzerIn: Gabriele Haefs
Format: Paperback
Genre: Jugendbuch/Fantasy
Umfang: 560 Seiten
Verlag: Carlsen Verlag
Empfohlenes Lesealter: ab 12 Jahren
Erscheinungstermin: 31. Mai 2018
Preis Buch: 14,99 €
Preis ebook: 13,99 €
ISBN-10: 355131702X
ISBN-13: 978-3551317025
ASIN: B019CDYOD4

Mehr Infos zum Buch (Werbung):

*Carlsen Verlag*

Inhalt

Seit dem Tod seiner Mutter lebt der fast sechzehnjährige Magnus Chase auf der Straße. Er schläft unter einer Brücke, findet Kleidung in der Altkleidersammlung und Essen in der Mülltonne. Doch eines Tages ändert sich für Magnus alles auf einmal, denn sein Onkel und seine Cousine scheinen ihn verzweifelt zu suchen. Als er seinen anderen Onkel aufsucht, teilt dieser ihm schier Unglaubliches mit: er soll ein Nachfahre eines der Götter von Asgard sein und er soll ein Schwert vom Grund des Flusses bergen. Magnus begleitet seinen Onkel, auch wenn er sehr an dessen Worte zweifelt, doch schon auf der Brücke stösst Magnus auf seinen ersten Gegner. Schneller als er gucken kann, befindet er sich in Walhalla, aber das soll erst der Beginn aller Abenteuer sein. Magnus soll nämlich die Götterdämmerung Ragnarök verhindern.

Meine Meinung

Schon sehr lange schleiche ich um die Bücher von Rick Riordan herum, warum ich bisher noch zu keinem gegriffen habe, ist mir nach diesem Buch ein absolutes Rätsel.
Das Cover des Buches gefällt mir von seiner Aufmachung her sehr gut, es sieht gleich nach Fantasy und Abenteuer aus und wirkt mit Sicherheit nicht nur ansprechend auf seine Zielgruppe, nämliche Jugendliche. Die Geschichte hinter diesem Cover verspricht viel Spannung, Mythen und Abenteuer und gleich vorweg: all das konnte das Buch auch halten.
Rick Riordan konnte mich gleich von Beginn an mit seinem jugendlichen und auch bildreichen Schreibstil begeistern. Schnell werden Orte und Personen vor dem inneren Auge lebendig und sorgen für ein lebhaftes Kopfkino. Besonders gut hat mir gefallen, dass es dem Autor mühelos gelingt, modern und fließend zu erzählen und trotzdem die mythische, nordische Götterwelt lebendig zu beschreiben. Mit diesem Erzählstil wird er nicht nur junge Leser begeistern können, denn man erfährt hier einfach unheimlich viel.
Spannend ist es gleich von Beginn an, denn der Leser wird hier förmlich mitten ins Geschehen geworfen. Danach wird ein wenig das Tempo gebremst, doch es wird nicht langweilig, denn hier lernt der Leser erst einmal Magnus und seine Bestimmung kennen. Hat man dann einmal kurz Luft geholt, folgt ein Abenteuer dem nächsten und so geht es immer weiter. Magnus und seine Freunde gelangen immer wieder in spannende Situationen und in Schwierigkeiten und müssen immer wieder Lösungen suchen. Vielleicht hätte man hier das ein oder andere Abenteuer weglassen oder kürzen können, da es für den Fortgang der Geschichte nicht unbedingt relevant war, aber ich glaube, dass gerade jüngere Leser genau daran sehr viel Spaß haben werden. Für mich wurde dies etwas lang, aber nicht langweilig, da Riordan einfach unheimlich gut erzählen kann.
Die gesamte nordische Sagenwelt wird hier sehr lebhaft dargestellt und neben all dem Abenteuern erfährt man als Leser so einiges rund um die Götterdämmerung, der vielen Welten, dem Weltenbaum Yggdrasil usw. Wer bis dato noch nichts von dieser sagenhaften Welt wusste, erhält hier sehr viele Informationen, die ganz geschickt mit der Handlung verstrickt sind. Die Weltengestaltung hat mir unheimlich gut gefallen, da sie lebendig wird.
Aus Magnus Perspektive in der Ich-Form verfolgt man die Handlung. Dabei wendet sich Magnus immer mal wieder beim Erzählen an den Leser, was diesen gleich einmal mehr mit in die Handlung integriert. Man fühlt sich dabei, als würde Magnus einen selber bei seinen Abenteuern mitnehmen wollen und als würde man ihn kennen.
Magnus ist ein unheimlich sympathischer Protagonist, der mit sehr viel Selbstironie von seinen Erlebnissen erzählt. Er ist kein typischer, starker Held, sondern hat seine Schwächen, die er auch ohne Umschweife zugibt. Trotzdem ist er durch und durch loyal und hat das Herz am rechten Fleck. Auch seine Weggefährten und die weiteren Nebencharaktere, ob gut oder böse, haben mir alle gut gefallen, denn sie wirken lebendig. Ihre Handlungen sorgen immer mal wieder für Überraschungen und Wendungen und wenn man glaubte, einen von ihnen jetzt völlig zu kennen, kam wieder etwas Neues hinzu. Sie sorgen für viel Abwechslung und Spannung und machen die Geschichte noch einmal mehr rund.

Mein Fazit

Ein tolles, spannendes Fantasyabenteuer sowohl für den jüngeren Leser, aber auch für Erwachsene gleichermaßen geeignet. Riordan erzählt modern und schafft es trotzdem ein glaubwürdiges Bild der mythischen Götterwelt zu zeichnen. Vor allem Magnus ist mir hier sehr ans Herz gewachsen und ich bin gespannt darauf, wie es mit seinen Abenteuern weitergehen wird. Für alle Fantasyfans jeden Alters eine Leseempfehlung! Mein erster, aber mit Sicherheit nicht mein letzter Riordan.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.