[Rezension] Die alte Villa am Strand von Wendy Wax

Infos zum Buch:

Coverrechte: Rowohlt Verlag ©Foto Silke Tellers||World of Books and Dreams

AutorIn: Wendy Wax
Titel: Die alte Villa am Strand
Originaltitel: Ocean Beach
ÜbersetzerIn: Silke Jellinghaus
Format: Taschenbuch
Genre: Roman
Umfang: 464 Seiten
Verlag: Rowohlt Verlag
Erscheinungstermin: 15. Mai 2018
Preis Buch: 9,99 €
Preis ebook: 4,99 €
ISBN-10: 3499291770
ISBN-13: 978-3499291777
ASIN: B077JJR9P9

Mehr Infos zum Buch (Werbung):

*Rowohlt Verlag*

Inhalt

Vorsicht, da Band 2 könnte es den ein oder anderen Spoiler zu Band 1 enthalten.

Schon vor einer Weile lernten sich die Frauen Madeleine, Avery und Nicole kennen, als sie gemeinsam an der Renovierung eines alten Hauses ihre Ideen einbrachten. Damals wurde dies alles von Madeleines Tochter Kyra gefilmt und bei YouTube veröffentlicht. Doch noch immer haben die drei Frauen private Probleme und als sich eine weitere Chance ergibt eine alte Villa an einem Strand zu renovieren, sind alle drei mit Feuereifer dabei. Doch dieses Mal werden sie nicht nur von Kyra sondern gleich von einem Kamerateam bei ihren Arbeiten gefilmt. Ärger ist vorprogrammiert, doch ihre privaten Sorgen werden sie nur los, wenn das Projekt erfolgreich abgeschlossen wird. Als sie Max, den Villenbesitzer kennenlernen, erfahren sie immer mehr über die alte Villa und deren Geheimnisse.

Meine Meinung

Das Cover sieht einfach unglaublich harmonisch und einladend aus und auch der Klappentext klang nach einer schönen Sommergeschichte, perfekt für einen gemütlichen Lesenachmittag. Aber wie ich zuvor bereits erwähnt habe, handelt es sich bei “Die alte Villa am Strand” um den zweiten Band einer Reihe, was ich selber leider erst beim Lesen bemerkte. Dadurch hatte ich ein paar kleinere Schwierigkeiten beim Einstieg, denn ich hatte hier das Gefühl, dass ich etwas aus der Vergangenheit der Frauen kennen müsste. Nachdem ich dann nachgeschaut habe, wurde es mir bewusst, woran dies lag, nämlich daran, dass ich den Vorgänger nicht kenne. Trotzdem gelang es mir dann doch noch erstaunlich schnell, mich mit den unterschiedlichen Charakteren anzufreunden und in die Geschichte zu finden. Was vor allem an dem sehr schönem, sehr gefühlvollem und auch leichtem Schreibstil der Autorin Wendy Wax lag. Sie schaffte es schnell, dass ich mir vieles vorstellen konnte und die alte Villa am Strand direkt vor mir sah. Mit detailreichen Beschreibungen entstanden Bilder von Personen und Umgebungen beim Lesen, was mir immer sehr gut gefällt.
Die Geschichte an für sich ist eine leichte, aber doch auf ihre Art tiefsinnige Geschichte, die zum Einen durchaus die Leichtigkeit eines Sommerromans hat, aber doch mit genügend Tiefe der Charaktere und auch mit fesselndem Hintergrund aufwarten kann. Als dann noch der alte Villenbesitzer Max von seinem Schicksal erzählt, war ich absolut berührt. Ich konnte bei der Geschichte schmunzeln und mitfiebern, mich über den ein oder anderen Charakter ärgern, aber auch mitfühlen und zu guter Letzt gab es auch noch ein, zwei Tränchen zu verdrücken. Wendy Wax liefert das Rundum-Sorglospaket mit dieser Geschichte.
Erzählt wird die Geschichte in der dritten Person, wobei der Erzähler durchaus immer wieder Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt der Charaktere gibt. Da es hier eine Vielzahl wichtiger Personen gibt, die alle ihr Päckchen zu tragen haben, fiel es mir zwar etwas schwerer, mich mit nur einem von ihnen verbunden zu fühlen, doch es gelingt der Autorin durchaus, ihre Charaktere mit Leben zu füllen.
Die Charaktere sind vielzählig, aber jeder einzelne authentisch und glaubwürdig. Sie sind voller Unterschiede und doch haben sie ein gemeinsames Ziel, das sie miteinander verbindet. Da wäre Madeline, deren Wunsch es ist, ihre zerbrechende Familie zusammenzuhalten, die mir sehr sympathisch war und deren etwas tollpatschige Art, vor allem beim WhattsApp schreiben, mir gut gefielen. Ihre Tochter Kyra mit dem Baby und einer ganzen Menge Probleme. Avery, die als junges Mädchen von ihrer Mutter verlassen wurde und die hier auch bei dem Projekt dabei ist und alles versucht, um sich ihrer Tochter zu nähern. Aber auch Nicole, die ehemalig erfolgreiche Partnervermittlerin, die selbst Probleme beim Finden eines Partners hat. Aber allen voran der alte Villenbesitzer Max hatte es mir angetan. Sie harmonisieren sehr gut miteinander, natürlich nicht immer, sorgen somit für Entwicklungen im Geschehen, aber auch bei sich selber und bringen viel Dynamik mit in die Geschichte.

Mein Fazit

Ein Roman, der wirklich sehr unterhaltsam, aber auch sehr gefühlvoll war. Tolle Charaktere, eine interessante Geschichte und auch eine Hintergrundgeschichte rund um die alte Villa brachten mir schöne Lesestunden. Da mir erst beim Lesen auffiel, dass es sich um den zweiten Band einer Reihe handelt, werde ich den ersten Band nun einfach noch hinterher lesen. Ich freue mich auf eine Fortsetzung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.