[Rezension] Written on my heart von Cole Gibson

Infos zum Buch:

Coverrechte: dtv ©Foto Silke Tellers||World of Books and Dreams

AutorIn: Cole Gibson
Titel: Written on my heart
Originaltitel: Written on my heart
ÜbersetzerIn: Franka Reinhart
Format: Taschenbuch
Genre: Roman/Young Adult
Umfang: 336 Seiten
Verlag: dtv Verlag
Erscheinungstermin: 12. Januar 2018
Preis Buch: 9,95 €
Preis ebook: 3,99 €
ISBN-10: 3423717629
ISBN-13: 3423717629
ASIN: B0111P9JFO

Mehr Infos zum Buch (Werbung):

*dtv Verlag*

Inhalt

Bereits ein halbes Jahr ist es her, dass die junge Ashlyn vor ihrem grausamen Stiefvater flüchtete, nachdem dieser nicht nur ihr gesamtes Hab und Gut einfach verbrannte, sondern ihr auch eine Rippe brach. Seitdem lebt sie von einem Job als Kellnerin und hat es mittlerweile auch geschafft, ein Zimmer in einer kleinen Wohnung zu mieten. Einzig Wehrmutstropfen ist ihre Mitbewohnerin, die eine Party nach der anderen schmeißt und der es egal ist, wie die Wohnung aussieht. Als ihre Kollegin Emily ein Tattoo auf Ashlyns Arm entdeckt, den Namen ihres Exfreundes, schleppt sie sie kurzerhand in ein Tattoostudio. Lane, der Tätowierer ist Ems Bruder, äußerst gut aussehend, aber auch auf eine gewisse Art bereits vergeben. Doch sowohl Ashlyn als auch Lane fühlen sich unweigerlich voneinander angezogen.

Meine Meinung

Nachdem ich doch so einige positive Stimmen zum Buch gehört hatte, machte es mich doch ganz schön neugierig, ob es wirklich so gut ist. Gleich vorweg, ich fand es wirklich wunderbar umgesetzt.
Gleich vom ersten Augenblick gelingt es der Autorin Cole Gibson, mich in ihre Geschichte zu ziehen. Der Schreibstil ist jung und modern und lässt sich locker und leicht lesen. Aber es verbirgt sich auch eine sehr einfühlsame Geschichte in diesem Buch, denn mit sehr viel Gefühl beschreibt die Autorin vom Leben, aber auch von den Gedanken ihrer Protagonisten.
Es hat mich doch überrascht, dass hier auch viel Tiefgang hinter der Geschichte steckt, denn anhand des Covers und auch der Bezeichnung Jugendbuch, hatte ich gar nicht mit so viel Herz und Emotionen gerechnet. Ich würde es auch eher in die Kategorie Young Adult einordnen, denn als Jugendbuch.
Cole Gibson schafft es, ihren Plot logisch aufzubauen und die Entwicklung der Geschichte und der Charaktere glaubhaft wiederzugeben. Gerade die Hintergrundgeschichten der beiden Hauptpersonen konnten mich überzeugen und fesseln. Zwar gab es im Großen und Ganzen keine allzu großen Überraschungen, aber trotzdem hat das Buch seine Wirkung nicht verfehlt.
Erzählt wird hier aus abwechselnden Perspektiven zwischen den Protagonisten Ashlyn und Lane, jeweils in der Ich-Form. Beide Charaktere lernen wir dadurch sehr schnell kennen und man spürt, dass beide auf ihre Art verletzlich sind. Sie müssen lernen, wieder anderen Menschen zu vertrauen.
Beide Protagonisten haben eine Vergangenheit, die es doch in sich hatte. Vor allem Ashlyn hatte es alles andere als leicht. Sie war mir sympathisch und auf weiten Teilen fand ich sie auch glaubhaft. Allerdings konnte sie mich gerade was ihre Beziehung zu Lane angeht, nicht ganz überzeugen, denn da widerspricht sie sich selbst ein wenig. Auf der einen Seite ist sie verletzlich auf der anderen Seite hintergeht sie mehr oder weniger indirekt eine andere Person, bzw. stellt hier etwas nicht in Frage. Gerade von jemanden mit ihrer Vergangenheit hätte ich hier ein wenig mehr Einfühlgsvermögen erwartet. Lane wirkt am Anfang wie der typische Bad Boy eines Young Adult Romans, doch auch bei ihm wird schnell klar, dass die harte Schale einen weichen Kern enthält. Das sich zwischen ihm und Ashlyn mehr entwickelt, war ja schon allein durch den Klappentext klar. Auch wenn es hier kleinere Momente gab, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte, war es trotzdem mit viel Gefühl versehen. Nebencharaktere gibt es hier gar nicht so viele, wichtig für die Handlung sind hier hauptsächlich Emily, Ashlyns Kollegin und Lanes Schwester und auch Harper. Emily ist lebendig und lebhaft und mir gleich sympathisch. Aber auch sie bleibt hier deutlich hinter den Protagonisten zurück. Über Harper verrate ich an dieser Stelle erstmal nichts.

Mein Fazit

Auch wenn ich an manch einer Stelle natürlich wusste, wohin die Reise geht, ist das Buch trotzdem eine sehr gefühlvolle und emotionale Geschichte und sorgte für einen schönen Lesenachmittag. Die Charaktere waren auf weiten Teilen glaubhaft und hatten so ihre Päckchen zu tragen. Besonders gefallen hat mir der Schreibstil der Autorin, von der ich hoffe, dass wir noch einiges von ihr lesen dürfen. Wer Young Adult Geschichten mag, der sollte hier unbedingt einmal hineinlesen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.