Ein absolutes Wohlfühlbuch [Rezension] Die Bücherfreundinnen von Jo Platt

Das war mal ein so richtig entspannendes Buch für ein paar genüssliche Lesestunden auf dem Sofa oder im Liegestuhl. Einfach nur gut geschrieben und kurzweilig!

Infos zum Buch:

Autor: Jo Platt
Titel: Die Bücherfreundinnen Format: Taschenbuch
Umfang: 384 Seiten
Verlag: Rowohlt Verlag
Erscheinungstermin: 21. Mai 2016
Preis Buch: 9,99 €
Preis ebook: 9,99 €
ISBN-10: 3499268868
ISBN-13: 978-3499268861

Hier zu bestellen:  


*amazon*
*Thalia*
*Rowohlt Verlag*


Der Bücherclub, bestehend aus Alice, Miriam, Sophie, Connie,
Abigail und Jon, trifft sich einmal im Monat, um miteinander über
Bücher zu sprechen. Doch eine Freundin fehlt, Lydia, Jons Ehefrau,
die an Krebs verstarb. Doch das Leben geht weiter und jede der
Frauen und auch Jon stehen wieder voll im Leben und so drehen sich
die Themen im Buchclub nicht nur um Bücher, sondern hauptächlich um
das Leben der Freundinnen im Allgemeinen.

Gleich zu Anfang muss ich sagen, dass der Buchtitel ein wenig in
die Irre führt, denn um Bücher geht es eigentlich gar nicht,
stattdessen lernt man Alice, die hier auch die Protagonistin des
Buches ist, und ihre Freundinnen und deren Leben kennen. Gestört
hat mich das allerdings nicht, denn mir hat das Buch unheimlich gut
gefallen, es gibt halt nur keine Vorstellungen über Bücher. Aber es ist ein Roman, mit dem ich mich richtig wohl gefühlt habe,
der leicht und flüssig geschrieben wurde und den ich an einem Abend
verschlungen habe. Das Buch ist einfach eine gemütliche und
unterhaltsame Sommerlektüre, die zwar recht vorhersehbar bleibt,
aber sich trotzdem sehr gut lesen läßt. Die Autorin verfügt einfach
über eine schöne flüssige Schreibweise, ohne viele Schnörkel und
unnötigen Details.
Die Geschichte selber erzählt von den unterschiedlichen
Freundinnen, die jede für sich einfach nur liebenswert und nett
ist. Alice ist ein wenig tollpatschig und redet gerne bevor sie
nachdenkt. Dabei ist sie auf der ständigen Suche nach dem Traummann
und zieht doch immer wieder Nieten. Miriam ist in ihrer Ehe
festgefahren und fühlt sich nicht mehr wahrgenommen, Sophie ist ein
fröhlicher, temperamentvoller Mensch und Abigail und Connie bleiben
recht blass. Trotzdem sind alle Freundinnen sympathisch dargestellt
und ich persönlich würde mich in diesem “Lesezirkel” in dem es so
gut wie gar nicht um Bücher geht, sehr wohl fühlen. Auch die leider
verstorbene Lydia lernte ich in kurzen Rückblicken am Beginn gut
kennen und konnte dadurch sehr gut einschätzen, was für ein Mensch
sie war und wen die Freunde da verloren haben.
Erzählt wird das Ganze von Alice, die hier auch die Rolle der
Protagonistin übernimmt. So bekommt man ihre chaotische Welt
hautnah mit und ich konnte mich sehr gut in sie hinein versetzen.
Das Buch bietet nicht die große Spannung, denn dafür ist es einfach
viel zu vorhersehbar und ich konnte den Ausgang der Geschichte
schon sehr früh voraussehen, aber es überzeugt einfach durch
angenehmen Stil und netten Charakteren.



Ein wirklich durch und durch locker, leichtes Buch, dass einfach
mal für zwischendurch unterhaltsame und nette Lektüre bietet. Es
wird wahrscheinlich nicht unter große Weltliteratur zu finden sein,
aber für einen gemütlichen Leseabend auf dem Sofa oder in der
Hängematte sehr gut geeignet. Mir hat das Buch nette Abwechslung
geboten, auch wenn der Inhalt keine großen Überraschungen bringt,
bin ich vom Schreibstil der Autorin überzeugt und die Charaktere
waren mir durchweg sympathich. Wer also eine Wohlfühllektüre sucht,
ist hier genau richtig. Von mir gibt es fünf von fünf Sternen!
Leseempfehlung an Frauen, die keine tiefgründige Lektüre erwarten,
sondern einfach mal abschalten möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.