Der Äther tobt – Rezension Getrieben. Durch ewige Nacht – Veronica Rossi – Aria & Perry Band 2

Endlich habe ich es auch geschafft an meinen Rezis zu meiner Lieblingsdystopie weiter zu schreiben.

Infos zum Buch:

 
Autor: Veronica Rossi
Titel: Getrieben. Durch ewige Nacht
Genre: Dystopie (2. Teil einer Trilogie)
Format: Hardcover
Umfang: 432 Seiten
Verlag: Oetinger
Erscheinungstermin: 01. Mai 2013
Preis Buch: 17,95 €
Preis ebook: 8,99 €
ISBN-10: 3789146218
ISBN-13: 978-3789146213
 
Hier zu bestellen: 





Aria und Perry sind wieder vereint und kehren gemeinsam zurück
in  Perrys Dorf, zum Stamm der Tiden. Dort ist Perry nun das
Stammesoberhaupt und muss sich um die Probleme seiner Dorfbewohner
kümmern. Aria wird von ihnen jedoch nicht akzeptiert und so müssen
die Beiden ihre Beziehung verheimlichen. Da Aria auch von Kommander
Hess den Auftrag bekommen hat, die “blaue Stille” zu finden, um
Perrys Neffen Talon zu befreien, begibt sich Aria dann zusammen mit
Roar auf die Suche. Denn die blaue Stille verspricht sicher zu sein
und die Ätherstürme soll es hier auch nicht geben. Währenddessen
kämpft Perry in dieser Zeit darum, sich als Stammesoberhaupt zu
behaupten.
 

 
Auch der zweite Band der Aria & Perry Trilogie konnte mich
fesseln und zog mich weiterhin in seinen Bann. Der Schreibstil
bleibt flüssig und die Autorin hat einen wirklich aussergewöhnlich
guten Sprachstil. Erzählt wird auch hier abwechselnd aus den
Perspektiven von Aria und Perry und man bekommt einen sehr guten
Eindruck, was sie zu welchen Handlungen getrieben hat. Alles in
allem baut dieser zweite Teil perfekt auf den ersten Band auf und
mit vielen Wendungen und Geschehnissen bleibt es weiterhin spannend
und mitreißend. So geht es nicht nur um die Probleme der einzelnen
Charaktere sondern auch darum, dass sich die ganze Atmosphäre
verändert. Der Äther tobt immer schlimmer und nicht nur die
Bewohner der Aussenwelt leiden unter den schweren Ätherstürmen,
auch die Biosphären haben immer mehr mit diesen Stürmen zu kämpfen
und sind alles andere als sicher. So beginnen die Strukturen der
Biosphären zu zerfallen und der Druck einen sicheren Ort zu finden,
erhöht sich enorm.
Aria und Perry sind weiterhin Charaktere mit vielen Ecken und
Kanten, beide scheuen weder Konflikte noch verschließen sie die
Augen vor dem, was zu tun ist und ergreifen Initiative, wenn es
angebracht ist. Die Beiden sind nun getrennt voneinander und Perry
hat doch schon das ein oder andere Mal mit Eifersucht auf Roar zu
kämpfen. Aber meistens bleibt ihm dafür wenig Zeit, da die Tiden zu
den schweren Ätherstürmen auch Angriffe anderer Stämme abwehren
müssen. Aria hat sich gegenüber Band 1 deutlich weiter entwickelt,
bei den Tiden behält sie, trotz Ablehnung dieser, ihren Mut und
läßt sich nicht einschüchtern. Sie ist mir auf jeden Fall sehr
sympathischund ich konnte mich mit ihr gut identifizieren. Aber
auch die Nebencharaktere sind sehr gut herausgearbeitet und man
bekommt von allen einen guten Eindruck, allein die verschiedenen
Eigenschaften, die sich in der Außenwelt deutlicht herausgearbeitet
haben, wie z. B. das besonders gute Hören, wie bei Aria und Roar,
sind tolle Aspekte, die mir gut gefallen haben.
 
 
Mir hat Band 2 genau so gut gefallen, wie bereits Band 1,
Charaktere, Handlungen, Orte bleiben stimmig und entwickeln sich
weiter. Das Geschehen ist spannend und der Aufbau der Geschichte
glaubhaft. Von mir gibt es auch für Band 2 fünf von fünf Sternen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.