[Rezension by Anna-Lena] Gregs Tagebuch 13 – Eiskalt erwischt von Jeff Kinney

Coverrechte: Baumhaus ©Foto Silke Tellers||World of Books and Dreams

Infos zum Buch:  

AutorIn: Jeff Kinney
Titel: Gregs Tagebuch 13 – Eiskalt erwischt
ÜbersetzerIn: Dietmar Schmidt
Originaltitel: Diary of a Wimpy Kid 13
Format: Hardcover
Genre: Kinder-/Jugendbuch
Empfohlenes Lesealter: ab 10 Jahre
Umfang: 224 Seiten
Verlag: Baumhaus
Erscheinungstermin: 30. Oktober 2018
Preis Buch: 14,99 €
Preis eBook: 11,99 €
ISBN-10: 3833936592
ISBN-13: 978-3833936593
ASIN: B07D17QMDX

Mehr Infos zum Buch (Werbung):

*Baumhaus by Bastei Lübbe*

Inhalt

Was gibt es tolleres als schulfrei zu haben, weil die gesamte Stadt eingeschneit wurde? Nichts, endlich Zeit um in Ruhe vor dem Computer zu sitzen und Spiele zu zocken. Dachte Greg zumindest, bis ihn seine Mutter an die frische Luft schicktE. Aus der Nachbarschaft wird ein riesiger Schneeballschlachtenplatz und es bilden sich Banden vor allem zwischen der Oberen Silvesterstreet und der Unteren Silvesterstreet.

Anna-Lenas Meinung

Eigentlich bin ich gar keine so große Leseratte, aber Gregs Tagebuch gehört zu meinen absoluten Lieblingsserien und ich habe mich richtig gefreut, als ich gesehen habe, dass ein neuer Band endlich erscheint.
Die Illustrationen in dem Buch sind einfach nur lustig und es macht einen riesen Spaß, die Geschichte in Bildern zu verfolgen und dabei zu lesen, was los ist. Dabei gibt es eine ganze Menge zu lachen und die komischen Situationen, in die Greg sich immer wieder bringt, sind auch dieses mal absolut witzig.
Einmal mit dem Lesen begonnen, habe ich das Buch in einem Rutsch verschlungen und es erst wieder zur Seite gelegt, als es zu Ende war. Es zieht einen richtig in die Geschichte und man hat das Gefühl, Greg mittlerweile richtig gut zu kennen.
Wie auch in den Teilen vorher erzählt Greg von sich, seiner Familie und seinen Freunden. Greg ist wie ein guter, wenn auch äußerst chaotischer Freund, den man nur zu gerne besucht. Bei Greg ist einfach immer etwas los und die Situationen, in die er meist unfreiwillig gerät, könnten auch mir genau so passieren. Wobei ich hoffe, dass das nicht so sein wird.
Ob in der Schule, zu Hause mit seinem Bruder Manni oder bei einer Schneeballschlacht, ich habe so manches Mal laut gelacht.
Ohne seinen besten Freund Rupert könnte ich mir Greg auch nicht vorstellen. Die beiden verbringen, wie immer, sehr viel Zeit miteinander und sie halten, wie es sich für Kumpel gehört, fest zusammen.

Anna-Lenas Fazit

Ich liebe Gregs Tagebücher und ich hatte mich so sehr auf das neue Buch gefreut, dass dann wieder viel zu schnell vorbei war, weil es einfach nur toll und leicht zu lesen ist. Natürlich sind es auch die vielen, absolut witzigen Bilder, die einen tief in das Buch versinken lassen. Auch wenn man keine allzu große Leseratte ist, so ist dieses Buch trotzdem leicht und schnell zu lesen. Ich freue mich schon jetzt darauf, wieder mehr von Greg lesen zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.