[Rezension] Das Gold der Krähen von Leigh Bardugo

Coverrechte: Droemer Knaur ©Foto Silke Tellers||World of Books and Dreams

Infos zum Buch:

AutorIn: Leigh Bardugo
Titel: Das Gold der Krähen
Originaltitel: Crooked Kingdom
ÜbersetzerIn: Michelle Gyo
Format: Paperback
Genre: Fantasy
Umfang: 592 Seiten
Verlag: Droemer Knaur
Erscheinungstermin: 03. September 2018
Preis Buch: 16,99 €
Preis ebook: 14,99 €
ISBN-10: 3426654490
ISBN-13: 978-3426654491
ASIN: B077D2C6T5

Mehr Infos zum Buch (Werbung):

*Droemer Knaur*

Inhalt

Achtung: Band 2 einer Dilogie – Spoiler zum Inhalt des ersten Bandes vorhanden!

Nachdem es dem Meisterdieb Kaz Brekker und seinen Krähen der absolute Supercoup gelungen ist, sind sie zurück in Ketterdam. Doch Van Eck, mit dem Brekker eine riesige Belohnung vereinbart hatte, hält sich nicht an die Verabredung, stattdessen beginnt er einen Verrat und nimmt Inej, das Phantom gefangen und auch die anderen Krähen entkommen nur knapp. Allerdings hat Van Eck seine Rechnung ohne Kaz Brekker gemacht, denn dieser ist alles andere als eingeschüchtert und versucht alles, um Inej zu befreien. Wird es ihm und den Krähen gelingen, Inej aus den Händen Van Ecks zu retten?

Meine Meinung

Bereits mit ihrem ersten Band “Das Lied der Krähen” hatte die Autorin Leigh Bardugo eins meiner Highlights aus dem letzten Jahr geschrieben und mit dem zweiten Band der Dilogie, den ich heiß ersehnte, ist es ihr gelungen, noch einmal eine Schippe drauf zu legen.
Schon das Cover und der farbige Buchschnitt passen nicht nur optisch perfekt zum ersten Band, sondern erwecken Aufmerksamkeit auf diese wunderbare Geschichte.
Auch wenn es bereits ein Jahr her ist, dass ich Band 1 gelesen habe, war ich erstaunlich schnell wieder mitten in der Geschichte rund um Kaz Brekker und den Krähen. Doch um sich in diesem Buch zurechtzufinden, sollte man auf jeden Fall den ersten Band kennen, da die Geschichte auf den ersten Band aufbaut.
Leigh Bardugo hat einfach einen absolut tollen Schreibstil, denn sie erweckt nicht nur ihre Charaktere, sondern auch die gesamte Welt um diese herum mit ihren Worten zum Leben. Durch diesen lebendigen Stil fesselt sie regelrecht an ihre Geschichte und ich konnte so tief darin versinken, dass ich alles um mich herum vergaß.
Spannend ist es ebenfalls gleich zu Beginn, denn man verfolgt hier zum einen Kaz und seinen Plan, Inej zu befreien, zum anderen kann man aber auch die Gegenseite beobachten und mit Inej mitzittern und hoffen. Aber auch sonst warten in dieser Fantasygeschichte wieder einige Überraschungen und Gefahren, die nicht vorhersehbar waren. Ich fand es zum Ende schon schade, dass es sich “nur” um eine Dilogie handelte, da ich am liebsten noch mehr Abenteuer mit den Krähen erlebt hätte.
Das Worldbuilding ist absolut gelungen, die Stadt Ketterdam lebendig und vorstellbar mit all seinen Orten, wie z. B. das Barrel, das ich mir mit all seinen Bewohnern, die es durchaus in sich haben, vor mir sehen und das Leben darin beinahe schon hören konnte. Aber auch sonst beschreibt Bardugo alles detailliert ohne dabei langweilig oder ausschweifend zu wirken und genau das hat mich hier, aber auch in Band 1, schon sehr beeindruckt.
Wie schon in Band 1 wird die Geschichte durch den dritte Person Erzähler wiedergegeben und auch dieses Mal dürfen wir aus wechselnden Perspektiven den Krähen zuschauen. Ich hatte schon im ersten Band das Gefühl, die Personen gut kennengelernt zu haben, doch auch dieses wird hier noch einmal mehr intensiviert. Man erfährt von Gefühlen und Gedanken, von Wünschen und Hoffnungen und auch von den Beziehungen untereinander.
Mein liebster Charakter ist Kaz Brekker, dessen Genialität sich auch dieses Mal wieder herauskristallisiert. Er ist düster und wirkt unnahbar, ganz der Meisterdieb, als der er auch den Ruf hat und doch steckt noch so unheimlich viel in Kaz, was mich berühren konnte. Aber nicht nur Kaz bekommt noch einmal mehr Tiefgang, sondern auch alle anderen Charaktere erhalten noch mehr Tiefe und Lebendigkeit. Sie sind eine gerissene Diebesbande, sie haben Fehler und Ecken und Kanten und doch sind sie, jeder auf seine Art, loyal, mutig und stark. Kaz ist zwar mein persönlicher Liebling, doch auch alle anderen gehören einfach dazu und ich habe hier gehofft, gezittert, gelacht, gebangt und geweint.

Mein Fazit

Auch wenn meine Rezension beinahe schon wie ein Loblied oder ein Liebeslied klingt, so ist es aber auch genau das, was Leigh Bardugo mit ihrer Story erschaffen hat. Ich bin begeistert von dieser Geschichte, von der rauen Welt, in der es zu überleben gilt, von den Charakteren, die mich beeindrucken und berühren konnten und auch von der Spannung und den Wendungen. Band 1 war letztes Jahr mein Highlight, aber Band 2 ist definitiv eins meiner Herzensbücher geworden. Unbedingt lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.