Mein persönliches Thrillerhighlight des Jahres [Rezension] Anonym von Ursula Poznanski und Arno Strobel

Dieses Buch habe ich in kürzester Zeit verschlungen! Genialer Pageturner!

Infos zum Buch:

Autor: Ursula Poznanski und Arno Strobel
Titel: Anonym
Format: Gebunden mit Schutzumschlag
Genre: Thriller
Umfang: 384 Seiten
Verlag: Wunderlich
Erscheinungstermin: 21. September2016
Preis Buch: 19,95 €
Preis ebook: 16,99 €
ISBN-10: 3805250851
ISBN-13: 978-3805250856

Hier zu bestellen:

*amazon*
*Thalia*
*Rowohlt – Wunderlich Verlag*

Na, nervt dich dein Nachbar, weil sein Hund wieder sein Geschäft in
deinem Vorgarten hinterlassen hat? Oder ist deine Frau fremd
gegangen? Womöglich mit deinem Bruder? Dann schau in das Forum
Morituri, denn da hast du nun die Möglichkeit abzustimmen, wer und
wie dieser “Verbrecher” sterben soll. Das würdest du nie tun? Bist
du sicher? Denn genau das passierte in Hamburg und die erste
Leiche, ein Anwalt, dem es gelang, einen Freispruch für einen
Vergewaltiger herauszuholen, wurde brutal ermordet. Die Ermittler
Daniel Buchholz und seine neue Kollegin Nina Salomon können es kaum
glauben und doch müssen sie einen Wettlauf mit der Zeit beginnen,
denn auf Morituri läuft bereits die zweite Abstimmung über ein
mögliches Opfer und die Presse läuft heiß.

 
Wow, ich muss sagen, ich bin völlig geflashed von diesem
unglaublich spannungsgeladenen und temporeichen Thriller. Bereits
das erste Buch aus der gemeinsamen Feder des Autorenduos Poznanski
und Strobel hat mir sehr gut gefallen, aber dieser Thriller schlägt
das noch um Längen. Der Schreibstil hat mir extrem gut gefallen,
flüssig, fesselnd, schwungvoll und absolut mitreißend. Ich war
innerhalb kürzester Zeit ganz tief in dem Fall versunken, denn die
Autoren treffen mit dem gewählten Thema auch ein sehr aktuelles
Thema. Die Anonymität des Internets ruft doch in so manch einem die
dunkle Seite hervor und man fühlt sich sicher. Welche Möglichkeiten
das Internet dann letzten Endes tatsächlich bietet, wird hier
hervorragend aufgegriffen und dargestellt. Aber auch die
menschliche Sensationslust und die Gleichgültigkeit
anderen gegenüber ist glaubwürdig und sehr realitätsnah
beschrieben. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Menschen ganz
genau so reagieren würden und das macht das Erzählte noch einmal
eine Portion grausamer und brutaler. 
Die Spannung ist von Beginn an gegeben, kann sich auch über den
kompletten Thriller halten und auch immer wieder steigern.
Unvorhersehbare Ereignisse und sehr brutale und extrem grausam
wirkende Morde hielten mich ganz schön in Atem.  Dabei gibt es
dann noch wechselnde Perspektiven zum einen unter den beiden
Ermittlern Buchholz und Salomon, zum anderen aus der Sicht des
Täters. Während Buchholz und Salomon aus der Ich-Perspektive
berichten, bekommt man den Täter durch einen Erzähler in der
dritten Person dargestellt. So konnte ich mit den Ermittlern
mitfühlen und den Täter beobachten. Solche Perspektivenwechsel, in
denen der Täter auch zu Worte kommt, gefallen mir immer ganz
besonders gut, denn das gibt dem ganzen Erzählten noch einmal viel
Schwung und man kann einfach noch mehr miträtseln, welche Motive
dieser Mensch haben könnte.
Auch die beiden Protagonisten, Nina Salomon und Daniel Buchholz,
haben mir sehr gut gefallen. Nicht nur äußerlich sind die Beiden
absolut gegensätzlich, sondern auch vom agieren her, dabei ist
Buchholz stets korrekt und hält sich an Vorschriften, Salomon ist
eher impulsiv und geht nicht immer ganz konform mit den
Vorschriften. Ich mochte beide Ermittler und fand, dass sie sich
ganz hervorragend ergänzten.
 

Glaubhaft, realitätsnah, erschreckend, spannend, grausam, das
alles ist Anonym von Ursula Poznanski und Arno Strobel. Mir
hat der Thriller extrem gut gefallen und für mich war er der
Pageturner im Thrillerbereich schlechthin, definitiv eins meiner
Jahreshighlights. Ich hoffe sehr, dass es sich um den ersten Teil
einer neuen Reihe des Autorenduos handelt, denn ich möchte noch
sehr viel mehr über Buchholz und Salomon lesen. Klare
Leseempfehlung!

2 Gedanken zu „Mein persönliches Thrillerhighlight des Jahres [Rezension] Anonym von Ursula Poznanski und Arno Strobel

  1. Dreamcatcher Antworten

    Huhu,

    ich hab schon ein paar Bücher von Ursula Poznanski gelesen und finde eigentlich, dass sie immer super schreibt. Bis jetzt hab ich mir dieses Buch von ihr jedoch noch nicht näher angeschaut (warum, weiß ich gerade auch nicht^^). Das Thema klingt aber mega interessant und durch deine Begeisterung landet es jetzt mal ganz oben auf meiner Wuli :)

    Liebe Grüße
    Lena

    • Silly Autor des BeitragsAntworten

      Huhu Lena,

      ich finde die Ursula Poznanskis Bücher auch durchweg spannend (zumindest die, die ich gelesen habe 😆), aber auch Arno Strobel schreibt klasse. Zusammen sind sie richtig gut und das Buch war super interessant. Das Thema ist verdammt gut gewählt und man kann es sich richtig gut vorstellen, dass es so wirklich ablaufen könnte. Ich bin gespannt, ob es dir gefallen wird. :)

      Liebe Grüße,
      Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.